zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 09:43 Uhr

Stadtgeschichte : „Herzblut muss dabei sein“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Margarete Mehrens-Alfer übernimmt das Kellinghusener Stadtarchiv von Richard Kolang.

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 17:00 Uhr

Urkunden, Dokumente und Sammlungen waren bei Richard Kolang in guten Händen. Rund 16 Jahre lang verwaltete der Kellinghusener im Stadtarchiv die Geschichte der mittelholsteinischen Kommune. Seine offizielle Tätigkeit legt er jetzt in die Hände von Margarete Mehrens-Alfer.

Zum Stabwechsel war Bürgermeister Axel Pietsch in den geschichtsträchtigen Bau des ehemaligen Amtsgerichts gekommen. Heute befindet sich das Haus in Landesbesitz. Im vorderen Teil ist die Polizei untergebracht. Ein Seiteneingang führt in die Archiv-Räume, wo meterweise Ware aus vergangenen Zeiten gehütet wird. Gänzlich verabschieden will Kolang sich jedoch nicht von der Arbeit, die für ihn Hobby und Passion war. Am heimischen Schreibtisch wird er weiter über die Störstadt forschen und schreiben. „Herzblut muss dabei sein“, nennt Kolang eine Voraussetzung für den Job zwischen moderner Computertechnik und verstaubten Papieren.

Die nötige Liebe dazu schreibt der scheidende Archivar sowohl seinem Vorgänger Herbert Lüdemann wie auch seiner Nachfolgerin Margarete Mehrens-Alfer zu. Die Wege der drei Stadtmitarbeiter kreuzten sich schon, als Mehrens-Alfer noch Leiterin des Kultur- und Tourismusbüros war. „In meiner Zeit waren viele junge Leute auf der Suche nach ihren Wurzeln unterwegs“, berichtet sie. Aus Australien, den USA und Kanada trafen sie in der Störstadt ein, um vor Ort nach Spuren der Familienvergangenheit zu stöbern. Erste Anlaufstelle sei meistens das Tourismusbüro gewesen, erklärt Mehrens- Alfer. „Ich habe sie dann ins Archiv geschickt.“

Auch Kurioses erreichte Kolang aus der Ferne. „Aus Neuseeland kam eine Anfrage über ein dort aufgetauchtes offenbar aus Kellinghusen stammendes Ölgemälde“, erzählt er. Beglückend sei es jedes Mal gewesen, wenn er eine Antwort geben konnte. Überlappungen mit dem Tourismusbüro gab es zudem, als Kolang die Geschichte des Kellinghusener Apfels „Stina Lohmann“ aufarbeitete und Mehrens-Alfer gemeinsam mit den Landfrauen eine Baumpflanzung am Bürgerhaus vornahm.

Überhaupt seien Neuentdeckungen die Höhepunkte der Archivars-Arbeit, sagt Kolang. Der Puls steige, wenn sich Puzzlesteine zu einem Ganzen zusammensetzen oder ein Papier plötzlich Aufschluss zu einer langen Recherche gebe. „Zum Beispiel als sich herausstellte, dass sich auf dem Grundstück Ecke Friedrich-Straße/Feldhusener Straße früher eine Brauerei befand.“

Zahlen, Daten und Fakten aus der Störstadt wird nun Margarete Mehrens-Alfer verwalten. Genau wie Kolang, der noch zum Gut Luisenberg forschen wird, hat auch sie schon einige Themen auf dem Zettel.

Zunächst will die neue Stadtarchivarin sich aber einen Überblick verschaffen. Besucher sind jeweils mittwochs von elf bis 15 Uhr oder nach Vereinbarung willkommen.
>Kontakt: Margarete Mehrens-Alfer, Telefon 04822/2293, ma@alfernet.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen