zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. September 2017 | 17:35 Uhr

Künstler : Herr Kurzweyl –Liebling der Kinder

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Dennis Kramer aus Neuenbrook hat sich mit eigener Agentur der Unterhaltung verschrieben, mal als Clown, mal als DJ-Ötzi-Double.

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2015 | 17:00 Uhr

Bei großen Veranstaltungen bringt er Farbe ins Spiel: Ein Mann mit witzigem Hut, knallbuntem Jackett und großen Clownsschuhen läuft übers Gelände, die Kinder sind begeistert. Denn als „Herr Kurzweyl“ macht Dennis Kramer (37) aus Neuenbrook Späßchen, knotet aus langen Ballons bunte Figuren und bringt auch noch ein paar coole Sprüche. Mit seiner Agentur „Dröhnkopp“ (Dithmarscher Platt für „Träumer“) ist er seit Jahren nicht nur bei der Unterhaltung von Kindern, sondern auch in der Vermittlung von Künstlern aktiv. Er war zwischenzeitlich Kommunikationstrainer im Callcenter und arbeitet heute als Verkaufsfahrer bei einem Tiefkühlkost-Anbieter, betreibt seine Agentur mit viel Herzblut als zweites Standbein.

Angefangen 1999, führt der Entertainer seine eigene Eventagentur für die Bereiche Management, Booking und Event-Full-Service seit nunmehr 15 Jahren. Dort hinein geraten ist er eher durch Zufall: Nach dem Zivildienst bei der Schutzstation Wattenmeer gab er für diese ein Benefizkonzert mit der Band „Norbert und die Feiglinge“ in der Dithmarschenhalle in Meldorf. Nach einem zweiten, ebenso erfolgreichen Benefizkonzert mit „Torfrock“ hatte er die Idee, junge Nachwuchsbands im Live-Bereich zu fördern. Er hat etwa „never the less“ aus Marne unter Vertrag genommen, damals eine der angesagtesten Folkrock-Bands in Deutschland. Irgendwann kamen auch Clowns und Zauberer für Kinderfeste dazu.

Als 2001 für ein Kinderfest in Dithmarschen ein weiterer Künstler gesucht wurde, brachte der dort als „Opa Rolf“ auftretende Rolf Lindhorst aus Glückstadt ihm einige Ballonfiguren bei. „Ich habe mir eine Verkleidung zusammengestellt, die auch für mittelalterliche Feste geeignet war, und in Anlehnung daran ,Herrn Kurzweyl’ – als Gegenmittel zur Langeweile – erfunden“, erzählt er. Später trat er dann alleine auf. „Mein großer Vorteil war der Zivildienst, wo wir jeden Tag Wattwanderungen gemacht hatten und ich vor Touristen oder Schulklassen sprechen musste. Das hat mir im Umgang mit Publikum viel Sicherheit gebracht, die ich nun gebrauchen konnte.“ Durch die eigenen Veranstaltungen ist er an sich selbst gewachsen. Beginnend mit sechs Einsätzen im Jahr, trat er schließlich von Mai bis September an den Wochenenden in Schleswig-Holstein, Hamburg oder Mecklenburg-Vorpommern auf Stadt- und Kinderfesten auf.

Der Name seiner Agentur ist aus Zufall entstanden. „Zur Konfirmation habe ich mir eine Videokamera gekauft, wollte Filme drehen und brauchte einen Namen für die Produktionsfirma“, erzählt er. „Da ich aus Dithmarschen komme, nannte ich sie ,Dröhnkopp’. Das ist ein Tagträumer. Ein Film ist nie entstanden, aber der Name ist geblieben – und steht heute sogar als Künstlername im Personalausweis.“ Seine Frau und seine beiden Töchter (2 und 6 Jahre) sind begeistert. „Die größten Fans von Herrn Kurzweyl sind meine Kinder“, sagt Dennis Kramer. „Nur unsere Hündin hat noch etwas Angst vor den Ballons.“ Bei passendem Wetter organisiert er auch Feuerspucken für Kinder zum Mitmachen. „Das hat mir einmal eine Künstlerin beigebracht.“ Mit der Flüssigkeit „Bärlappsporen“ sei das rein pflanzlich und ungefährlich.

Über Herrn Kurzweyl hinaus ist Dennis Kramer jüngst auch als DJ Ötzi-Double unterwegs gewesen. Eigentlich wollte er sich nur für den Kölner Karneval verkleiden. „Als ich das Foto bei facebook gepostet habe, bekam ich prompt Anfragen, ob ich nicht mal so auftreten will“, sagt er schmunzelnd. Kurz vor Weihnachten in Schenefeld hatte er mit einem 20-Minuten-Auftritt erfolgreich Premiere. „Die Leute haben gefeiert und mitgemacht.“ Erste Buchungen waren die Folge.

Bei der „Holsteiner Schlagernacht“ in der MC Event Halle in Schenefeld am Sonnabend, 4. Juli, ist er nun in seiner neuen Rolle als Support Act für Jürgen Drews sogar eine halbe Stunde lang zu sehen. 
>

Kontakt: 0171/3485759; Internet: www.droehnkopp.de; E-Mail: DMP@droehnkopp.de

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen