Hermann erobert den Stadtpark

vm10hermann2
Foto:

shz.de von
09. Juli 2015, 10:09 Uhr

Soweit in den Norden hat es Hermann vielleicht noch nie geschafft: Im Stadtpark von Wilster erinnert jetzt ein Denkmal an den Cherusker, der die Römer in der berühmten Schlacht im Teutoburger Wald das Fürchten lehrte. Das Original der Kolossalstatue steht bei Detmold und damit in der Nähe von Vahlhausen. Den dortigen Männerchor verbindet seit 25 Jahren eine enge Freundschaft mit der Liedertafel Wilster. Bei ihrem Besuch im Mai hatten die Sänger den kleinen Bruder von Hermann als Gastgeschenk mitgebracht. Er macht jetzt das „lippische Dreieck“, wie Sangesbruder Otto Andresen es formulierte, komplett. 2001 hatten die Vahlhausener eine inzwischen auf sieben Meter hochgewachsene Eiche, 2011 eine Sitzbank und jetzt den kleinen Hermann spendiert. Andresen zeigte sich gemeinsam mit Bernd Collmann und Karl Paulsen (v.li.) vom Liedertafel-Vorstand begeistert von der stilvollen Platzierung. Klaus Sponholz und Peter Rogowski vom Bauhof, so berichtet Bürgermeister Walter Schulz, hatten mit viel handwerklichem Geschick den Sockel erstellt und den eisernen Hermann standsicher gemacht. Für die Liedertafel hängt die Messlatte jetzt hoch. Sie müssen sich im April nächsten Jahres bei ihrem Gegenbesuch revanchieren.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen