Herd angelassen: Feuerwehr muss ausrücken

von
08. Mai 2015, 18:16 Uhr

Kurz vor 17 Uhr wurde der Wehr Kellinghusen gestern ein Wohnungsbrand in der Feldstraße gemeldet. Ein Besucher der oberen Wohnung hörte auf dem Weg dorthin die piependen Rauchmelder aus den unteren Räumen und wählte den Notruf. Mit Vollalarm wurden alle Einsatzkräfte alarmiert. Vor Ort war in der Wohnung im Erdgeschoss eine Rauchentwicklung erkennbar. Die Besatzung des ersten Tanklöschfahrzeuges öffnete mit Spezialwerkzeug eine hintere Tür und ermöglichte dem Atemschutztrupp den Zugang zu den Räumen. In der Küche entdeckten die Feuerwehrleute einen eingeschalteter Herd mit daraufliegenden Materialien, teils aus Kunststoff. Offene Flammen hatten sich noch nicht gebildet. Abstellen der Stromzufuhr, Entfernen der betroffenen Gegenstände nach draußen und Nachkontrolle der Räume erfolgten dann sehr schnell. Die Wohnung wurde intensiv mit einem Überdrucklüfter belüftet. Wasser wurde nicht eingesetzt. Nach einer dreiviertel Stunde konnte die gesperrte Feldstraße nach dem Abrücken der Einsatzkräfte wieder freigegeben werden. Insgesamt waren vier Löschfahrzeuge im Einsatz, ebenso wie ein Rettungswagen, die Polizei und die zwei Notfallseelsorger Lothar Volkelt und Peter Leisner. Die Bewohner befanden sich zu dem Zeitpunkt nicht im Gebäude. Die Ehefrau wurde per Telefon erreicht und kam umgehend nach Hause.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen