zur Navigation springen

Herbert Schlecht neuer Bürgermeister in Quarnstedt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach dem Rücktritt die Nachfolge: Da der bisherige Bürgermeister von Quarnstedt, Kurt Lindemann, sein Amt aus persönlichen Gründen jüngst niedergelegt hatte (wir berichteten), wählte die Gemeindevertretung nun im Dörpshus Herbert Schlecht (64) zum neuen Bürgermeister.

Mit dem Ausscheiden von Lindemann endet eine erfolgreiche, wenn auch kurze Amtszeit. In einem bewegenden Moment wurde der scheidende Bürgermeister, der sein Amt aufgrund einer schweren Erkrankung seiner Frau aufgeben musste, von der stellvertretenden Bürgermeisterin Monika Mende im Namen der gesamten Vertretung zum Ehrenbürgermeister ernannt. Er konnte dabei einige Tränen nicht verbergen.

Der neue Amtsinhaber Herbert Schlecht war sich bewusst: „Die Nachfolge wird schwierig, denn in einer schwierigen Zeit hat Kurt Lindemann den Mut gehabt, Taten sprechen lassen“, lobte er. Als Beispiele nannte er die erfolgreichen und schwierigen Verhandlungen mit der Firma Gasunie wegen des Gasverdichterstation, die energetische Sanierung vom Dörpshus oder die Restaurierung des Freibades. Vor allem habe immer die Nachhaltigkeit bei den Entscheidungen im Mittelpunkt gestanden.

„Die Art und Weise, wie Kurt Lindemann die Projekte verfolgt und positiv abgeschlossen hat, verdient großen Respekt. Er war immer ein guter Ansprechpartner mit neuen Ideen, die er in sachlicher Diskussion umgesetzt hat.“ Er habe sich allen Widrigkeiten hart entgegen gestellt. „Man hat immer gespürt, dass Du mit ganzem Herzen zum Wohle des Dorfes gearbeitet hast.“

Sein Nachfolger Herbert Schlecht ist nun in die Vertretung nachgerückt und gleich zum Bürgermeister gewählt worden. Mittlerweile Rentner, wohnt der ehemalige Qualitätsmanager seit 1989 in Quarnstedt.

Er war zuvor in zwei Ausschüssen tätig und will nun alles aufarbeiten und zu Ende führen, was sein Vorgänger begonnen hat – vom Großbauprojekt Gasunie bis zur abschließenden Überprüfung der Einhaltung von Absprachen. Auch Baugebiet im Ort und beim Internetausbau sind Themen. Informationsveranstaltungen soll es zum Bürgerwindpark geben, für den das Land die entsprechenden Windeignungsflächen ausgewiesen hat.

Durch die Umbesetzung an der Spitze der Gemeindevertretung ist auch die Neubesetzung einiger Ausschüsse nötig geworden. Der neue Bürgermeister erhält jeweils den Vorsitz im Finanzausschuss und im Bauausschuss.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2016 | 17:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen