zur Navigation springen

Hendrik Gertz weiterhin an der Spitze des SV Alemannia Wilster

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 16:09 Uhr

Hendrik Gertz bleibt auch in den nächsten zwei Jahren Vorsitzender des Sportvereins Alemannia Wilster. Während der Hauptversammlung in der Begegnungsstätte des Sportzentrums wurde er einstimmig erneut zum Vereinsboss des 383 Mitglieder zählenden Fußballvereins gewählt. Nach Ablauf der neuen Amtsperiode wird Hendrik Gertz es auf eine 25-jährige Vorstandsarbeit gebracht haben – anfangs sieben Jahre Schatzmeister und dann 18 Jahre Vorsitzender. Nach seiner Wiederwahl nahm er die Glückwünsche seines Stellvertreters Sebastian Dethlefs entgegen.

Zur Hauptversammlung konnte Hendrik Gertz auch zahlreiche Ehrenmitglieder sowie den Ehrenvorsitzenden Peter Reese begrüßen. Er dankte allen Mitstreitern im Vorstand sowie allen Trainern und Betreuern für die gute Zusammenarbeit und die erfolgreiche Arbeit. Er lobte dabei auch den Einsatz von Schatzmeister Olaf Prüß, der die Finanzlage des Vereins sicher im Griff habe. Dadurch sei es gelungen, die Verschuldung des Vereins um einen fünfstelligen Betrag zu reduzieren.

Für die geplante Sanierung des Wilstermarsch-Stadions aus Mitteln der Städtebauförderung seien im Herbst die letzten Weichen gestellt worden. Die Anträge lägen seit drei Wochen in Kiel. Nach der Bewilligung der Mittel rechne man mit einem zügigen Baubeginn. „Wir hoffen sehr, dass wir im Herbst ein saniertes Wilstermarsch-Stadion eröffnen können“, zeigte sich Hendrik Gertz zuversichtlich. „Nur wenn wir alle zusammenstehen, werden wir Erfolge erzielen, Projekte realisieren und die Zukunft unseres SV Alemannia sichern können.“

Nach Aussage von Frank Goede, der den Jugendwart Ralf Maron vertrat, nimmt der Jugendbereich einen wesentlichen Teil der Vereinsarbeit ein. In der Zusammenarbeit mit den benachbarten Sportvereinen sei man in allen Altersgruppen gut aufgestellt. „Ein Wahnsinnsjahr“ habe die A-Jugend hingelegt, die in der Schleswig-Holstein-Liga spiele und auch für Aktive aus anderen Vereinen attraktiv sei.

Bei den Wahlen konnte das vakante Amt des Fußballobmanns auch diesmal wieder nicht besetzt werden. „Wir werden weiter suchen“, versprach Hendrik Gertz. Wiedergewählt wurden Schriftführerin Inga Carstens, Jugendwart Ralf Maron, der 2. Beisitzer Frank Goede sowie der 3. Beisitzer und Schiedsrichterobmann Matthes Ledtje.

Als „eine Mammutaufgabe“ bezeichnete Sebastian Dethlefs die Logistik für die am kommenden Sonnabend anstehende Fußballmaskerade „FuBaMa“. Die Zeltfläche am Colosseum habe noch einmal erweitert werden können, so dass sie jetzt für 6500 Besucher ausgelegt sei. Karten seien noch im Vorverkauf für 22 Euro sowie an der Abendkasse für 26 Euro erhältlich. „Die Vorbereitungen sind bisher gut gelaufen“, zeigte sich Hendrik Gertz zufrieden. Die Kartennachfrage sei nach wie vor sehr gut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen