zur Navigation springen

Kreis Dithmarschen : Hemmingstedt: Zug der NOB erfasst Auto

vom

Bei einem Zusammenstoß mit einem Zug bei Hemmingstedt (Kreis Dithmarschen) ist ein Ehepaar und ihr Enkelkind am Sonntagnachmittag unverletzt geblieben. Nach ersten Angaben war fiel die Technik am Bahnübergang aus.

Hemmingstedt | Nur einen Tag nach der Kollision eines Zuges mit zwei Autos in Tarp (Kreis Schleswig-Flensburg) ist es in Schleswig-Holstein zu einem weiteren Unfall gekommen: Am Sonntagnachmittag kollidierte ein Zug der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) in der Nähe von Hemmingstedt bei Heide (Kreis Dithmarschen) mit einem Pkw, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit. In dem Auto waren ein älteres Ehepaar mit ihrem Enkelkind. Sie wurden leicht verletzt und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Der Zug wurde zum letzten Bahnübergang zurückgeschleppt.

Der Bahnübergang ist nach Polizeiangaben technisch mit Halbschranken und Rotlicht gesichert. Nach ersten Zeugenaussagen sollen die Schranken nicht geschlossen gewesen sein und das Rotlicht nicht geleuchtet haben. Am Nachmittag waren an diesem Bahnübergang technische Störungen aufgetreten, so dass Techniker der Deutschen Bahn im Einsatz waren.

Die 17 Reisenden im Zug wurden durch die eingeleitete Schnellbremsung nicht verletzt, teilte die Polizei mit. Der Zug wurde zum Bahnübergang zurückgefahren, dort wurden die Reisenden evakuiert. Es wurde ein Busnotverkehr zwischen Itzehoe und Heide eingerichtet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2015 | 17:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen