zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Dezember 2017 | 21:05 Uhr

Hembüttel Hof wird zur Rock-Arena

vom

Ab heute drei Tage Dithmarscher Rockfestival

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Marne | Auf einen überregional bekannte Headliner verzichten die Veranstalter in diesem Jahr. Dafür gibt es ab heute jede Menge bereits auf dem "Dithmarscher Rockfestival" (DRF) etablierte, aber auch internationale Bands zu hören.

Von heute bis Sonnabend geht es auf dem Festivalgelände Hembüttel Hof in Marne wieder rund, wenn 30 Bands auf zwei Bühnen in die Gitarrensaiten greifen. Für die Fans der gepflegten Rockgitarre gibt es aber nicht nur harte Riffs auf die Ohren. Auch das Drumherum sorgt wie jedes Jahr für Festivalatmosphäre.

Spannend wird es im Programm auf der Hauptbühne, in dem es zahlreiche DRF-bewährte Bands und auch einige Newcomer gibt. "Wir haben uns in diesem Jahr gegen einen großen Headliner entschieden, weil die meisten Besucher genau die Bands, die hier spielen, hören wollen", so Mitorganisator MIchael Kühl.

Von Nogge bis Vayden


Die bewegen sich stilistisch zwischen den Genres Alternative, Metal, Punk und American Gitarrenpop - Bands, die aufgrund ihrer heftigen Spielfreude hauptsächlich ein jüngeres Publikum ansprechen. An allen Tagen hat die Tageskasse geöffnet.

Heute um 17 Uhr eröffnet die Band Nogge, seit Jahren gute Freunde des Festivals, den Auftrittsreigen. Es folgen noch eher unbekannte Größen wie Björn Paulsen (bekannt aus der Show X-Factor), die Kapelle Petra und Run Liberty Run.

Am Freitag (Start: 15 Uhr) spielen zunächst Edgar R., Back to School, Austin Stephens und Hanne Kah, bevor mit Le Fly aus Hamburg der erste größere Act mit ihrem Stil aus Hip Hop, Rock und Schnaps die Hauptbühne (Green Stage") betritt. Gefolgt werden sie von der Band Herrenweide, ebenfalls aus St. Pauli, mit ihrer Mischung aus osteuropäischer Folklore, tanzwütigem Humpa, Punk, und tanzbarem Ska.

Mit Vayden aus Phoenix/Arizona und ihrer Mischung aus Punk und Gitarrenpop gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten des DRF, die in Brunsbüttel vor zwei Jahren bereits ein Musikvideo aufnahmen. Black Head Lion mit New Rock und Alternative leiten den nächsten großen Act, Musiker Daniel Wirtz aus Frankfurt/Main mit seinem Programm aus Rock, Indie und Alternative ein. Abgeschlossen wird der zweite Abend mit Rock und Pop von Monopilot.

Am Sonnabend ab 15 Uhr steht geballte Indie-Power mit hammerharten Auftritten von Holly Would Surrender und Land in Sicht auf dem Programm, gefolgt von Broadway Killers aus Dänemark mit heftigem Alternativ-Rock und Punk. Die Metalband Soylent Green leitet dann über zu Bakkushan aus Mannheim mit Indie und Alternative Rock. Yankee Noodles aus Heide mit ihrem Country-Fun-Punk, von ihnen selbst "Käntrie" genannt, greifen in die Saiten, bevor harter, schneller Rock von Warner Drive aus Hollywood auf dem Programm steht. We Were Giants aus Brisbane/Australien mit Pop-Punk und Itchy Poopzkid mit deutschem Punkrock beenden Sonnabend Nacht das Festival.

Für Parkplätze und freie Campingmöglichkeiten, Essen und Getränke ist wie gewohnt gesorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen