Pferdesport : Helfer für Reitturniere fehlen

Wollen sich zusammen mit den Mitgliedern des Jugendvorstandes auch in diesem Jahr beim Herfarter Reitturnier engagieren (v.l.): Katharina und Charlotte Först, Jarla Grodt, Paula Kampen, Carina Lüdke, Hanna Kampen, Henrike Blohm und Sandra Wolfsteller.
Wollen sich zusammen mit den Mitgliedern des Jugendvorstandes auch in diesem Jahr beim Herfarter Reitturnier engagieren (v.l.): Katharina und Charlotte Först, Jarla Grodt, Paula Kampen, Carina Lüdke, Hanna Kampen, Henrike Blohm und Sandra Wolfsteller.

Reit- und Fahrverein Kremperheide-Krempe konzentriert sich auf den Wettbewerb in Herfart.

shz.de von
23. März 2017, 17:03 Uhr

Das Jahr 2016 verlief für die Mitglieder im Reit- und Fahrverein Kremperheide-Krempe (RuFV) ruhiger als in vielen vorangehenden Jahren. Grund war insbesondere der Verzicht auf die Ausrichtung der Kreismeisterschaften für Pferdereiter im Springen und in der Dressur: „Aufgrund einer zu geringen Helferzahl hatten wir uns entschieden, die Titelkämpfe des Kreisreiterbundes Steinburg nicht mehr durchzuführen. Der Aufwand ist sehr groß, und wir könnten das nicht mehr bewerkstelligen“, erinnerte Kassenwartin Martina Harms an einen Beschluss aus dem Jahr 2015. Und der werde auch für das laufende Jahr gelten.

Als Turnierveranstalter habe sich der Verein dennoch nicht rar gemacht. Die Sprecherin erinnerte an das eigene Turnier in Herfart. Harms: „Dieses kam bei allen Helfern sehr gut an und soll auch in 2017 so fortgeführt werden.“ Unterstützt worden sei das Turnier von Hans Ploog und Andreas Schmidt sowie von der Familie Friederich, die dem Verein Reitplätze beziehungsweise Anlagen für Springen und Dressur zur Verfügung gestellt hatten. Die positive Resonanz auf Seiten der Reiter sei groß gewesen. Deshalb freut sich der Vorstand auch darauf, dass Magrit Friederich ihre Zusage für eine neuerliche Nutzung gegeben hat.

Trotz Reduzierung der Prüfungen: Ein Turnier steht und fällt mit einem ausreichenden Helferstamm. Um den ausbauen zu können, steht im Verein das Thema „Werben von Mitgliedern“ ganz oben an. Deshalb fasste die Versammlung auf Vorschlag des Vorstandes um Hermann Blohm den einstimmigen Beschluss, dass Vereinsmitglieder, die neue Mitglieder werben, einen Gutschein in Höhe der Aufnahmegebühr von derzeit 15 Euro erhalten. Eingelöst werden könne der in einem Geschäft für Reitsportartikel. Der Verein hatte Ende des abgelaufenen Jahres 100 Mitglieder, davon sind 14 im jugendlichen Alter. Neun Austritten standen im vergangenen Jahr sechs Eintritte gegenüber.

Vor der Jahresversammlung trafen sich die Jugendlichen mit ihren Vertretern. Dabei wurde deutlich, dass auch sie sich ganz auf das Herfarter Turnier am 15. und 16. Juli konzentrieren wollen. In der Jugendversammlung wurde der Wunsch geäußert, dass den Dressurreitern dann ein Abreiteplatz ganz in der Nähe ihrer Turnieranlage angeboten wird. „So hätten wir einen kurzen Weg vom Abreiteplatz in der Halle zum Viereck im Freien“, betonte Carina Lüdke. Und Jugendwartin Henrike Blohm warb für den Staffelritt des Kreisreiterbundes am 3. Oktober auf Hof Hollenbek in Oeschebüttel sowie für die Teilnahme an Lehrgängen. Jeweils eine Teilnahme werde bezuschusst.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen