zur Navigation springen

Offroadscramble : Heiße Schlammduelle in der Kiesgrube

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

250 Motorradfahrer gingen in Lägerdorf an den Start / Sieger in neun verschiedenen Klassen gekürt

Im fünften von insgesamt acht Amateur-Rennen in Norddeutschland lieferten sich 250 Cross-Piloten beim Offroadscramble in der Lägerdorfer Kiesgrube heiße Duelle.

Die innige Verbindung geländegängiger Maschinen und ihrer Fahrer mit den Elementen fand besonders in einem matschigen Wasserloch seinen Höhepunkt, an dem die Zuschauer unter lautem Jubel spritzende Schlammfontänen, lautes Knattern und nach Benzin stinkende Luft inklusive erlebten.

In neun verschiedenen Klassen gingen die Fahrer an den Start, vom Anfänger bis zum Profi, in Damen-, Junioren-, Senioren- und Altsenioren-Rennen. 35 Helfer sorgten für den reibungslosen Ablauf. Profi Sven Kiedrowski, der zum ersten Mal mit einem Zweitakter „Husqvana“ gefahren ist, war begeistert: „Die Strecke war sehr abwechslungsreich. Besonders schön war das, wenn man auf dem Feld richtig Gas geben und bis in den fünften Gang schalten konnte. Darauf habe ich mich jede Runde gefreut.“

Rolf Löding, der in der Klasse 1 einen Start-Ziel-Sieg hinlegte, freute sich ebenso: „Das Rennen war gigantisch. Die Organisatoren haben in Wald und Feld gute Arbeit geleistet.“ Nun muss er noch drei Rennen oben mitfahren, um sich den Gesamtsieg zu sichern. Es waren auch so viele Frauen wie nie zuvor am Start, eine davon Kimberley Voß (21), Tochter von Mitorganisator Norbert Voß. „Ich habe mir einen harten Zweikampf um den zweiten Platz geliefert“, erzählte sie. „Weil mich ein anderer Fahrer umgefahren hat, hat es aber nur zum dritten Platz gereicht“, sagte sie. „Es hat aber trotzdem Spaß gemacht, und meine Konkurrentin hat den zweiten Platz auch verdient.“

Auch Organisator Wilhelm Peters schwang sich auf seine motorisierten Pferdestärken und gab Gas, wobei sich die körperliche Anstrengung des wochenlangen Aufbaus auswirkte. „Es war hart, ich konnte nach einer Stunde nicht mehr.“ So freute er sich dennoch über seinen siebten Platz in der Klasse der Seniorenfahrer. Richtig enttäuscht über seinen fünften Platz war Nikolai Bielking (52), der mit seiner „300er Gasgas“ lieber Erster geworden wäre. „Aber ich habe den Start verschlafen, bin erst als Vorletzter weg gekommen.“

Showdown dann im letzten Lauf, wo sich in der Klasse 1 die zuvor punktgleichen Brüder Jan Ole und Tim Pagels ein Rennen mit Malte Kröger um den zweiten Platz lieferten. Während Ole Pagels 6. geworden ist, konnte sich Tim den zweiten Platz sichern. So war auch der Gesamtveranstalter der Serie, Jörg Behnke, zufrieden. „Wir hatten mit der Veranstaltung großes Glück: Rundherum war Weltuntergang, hier herrschte der Sonnengott mit besten Streckenbedingungen.“ Gleichzeitig sei in Albersdorf ein Motocrossrennen abgesagt worden, weil die Strecke nicht befahrbar war. Viel Applaus dann noch einmal bei der Siegerehrung: Zum zehnjährigen Bestehen Jubiläum gab es bei den Profis dann erstmals ein Preisgeld für die ersten drei.

Ergebnisse Klasse 1 (Fahrer mit Rennerfahrung): 1. Ralf Löding (13 Runden/Runden-Durschschnitt: 10:17,631), 2. Tim Pagels (13/10:45,997), 3. Malte Kröger (13/10:47,017); Klasse 2 (Fahrer mit Geländeerfahrung): 1. André Harms (12/11:48,205), 2. Bastian Niebuhr (12/11:48,498), 3. René Morgenstern (11/11:58,723); Klasse 3 (Fahrer ohne Geländeerfahrung): 1. Florian Blesin (10/12:23,614), 2. Ole Drückhammer (10/12:55,464), 3. Dominik Kohlmeyer (10/13:06,764); Klasse 4 (Damen): 1. Jessica Zimmerman (10/12:13,813), 2. Lizzy Vogt (10/12:52,188), 3. Kimberley Voß (Lägerdorf: 10/13:29,790); Klasse 5 (Junioren bis einschließlich 14 Jahren): 1. Tom Bahlke (10 12:17,663 Minuten), 2. Kevin Morgenstern (10/12:34,938), 3. Leon Eggers (10/12:40,738); Klasse 6 (Senioren ab 40 Jahre): 1. Andreas Häring (11/11:05,964), 2. Holger Dettmann (11/11:09,868), 3. Bernd Rolf Jansen (11/11:12,964); Klasse 7 (Profis außerhalb der Wertung): 1. Sven Kiedrowski (13/10:06,709), 2. Andreas Rogge (13/10:14,823), 3. Sascha Eckert (13/10:30,036); Klasse 8 (Gastfahrer); Klasse 9 (Old Boys über 50 Jahre): 1. Bill Buckley (11/11:35,736), 2. Jürgen Heinrich Wischhof (10/12:14,760), 3. Wilhelm Seebeck (10/12:15,460).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen