Seifenkisten in Itzehoe : Heiße Rennen in bunten Kisten

Der elfjährige Jan Justus zeigte Geschwindigkeit in seinem „Grünen Blitz“. Fotos: Mehlert
1 von 3
Der elfjährige Jan Justus zeigte Geschwindigkeit in seinem „Grünen Blitz“. Fotos: Mehlert

Der Kreisjugendring lädt zum Seifenkistenrennen ein.

shz.de von
26. August 2018, 14:04 Uhr

Während Vettel, Hamilton und Verstappen im belgischen Spa beim Formel-1-Rennen um den Sieg wetteiferten, lenkten mehr als 40 tollkühne Fahrer beim Seifenkistenrennen in Itzehoe ihre Gefährte durch die Dorfstraße.

Zu dem spektakulären Rennen eingeladen hatte zum achten Mal der Kreisjugendring. Begeistert zeigten sich die Ausrichter über die große Resonanz an Teilnehmern. „In diesem Jahr wurden mit 41 Teilnehmern all unsere Erwartungen übertroffen“, sagt Lars Möller, Vorsitzender des KJR. Schon am frühen Vormittag begann das Rennen mit der technischen Abnahme und den Trainingsläufen. „Die Fahrer sollen für die Strecke ein gutes Gefühl bekommen und ihre Ideallinie finden“, erklärt Bernd Stölting als Moderator des mittlerweile weit über die Kreisgrenze hinaus bekannten Rennens. Und das fand auch der erst neun Jahre alte Bennet Ruck in seinem Fiat 500. Gemeinsam mit seinem Vater Sven hatte der Neumünsteraner das Vehikel in nur sechs Wochen gebaut. Ausgestattet war der Kleinwagen sogar mit einem Klappsitz, Trommelbremsen, Außenspiegel und einer Antenne. „All das haben wir auf dem Schrottplatz entdeckt“, sagt der kleine Rennfahrer, der im Fahrerlager nervös auf den Start wartete.

Ehe es jedoch an den Start ging, erhielten die Teamchefs noch einmal letzte Sicherheitsanweisungen. Unterdessen legten Fahrer und Crewmitglieder in der Boxengasse an ihren aufwendig verarbeiteten Vehikeln noch einmal Hand an, um Schrauben festzuziehen und die Lenkung zu überprüfen.

Für viele der Teilnehmer aber stand nicht der Sieg im Vordergrund. Vielmehr teilten sie das Motto: „Hauptsache Spaß haben.“ Und den hatten die Rennfahrer allemal. Sogar die, die sich nur langsam der Ziellinie näherten.

Wie beispielsweise der erst elf Jahre alte Jannis von der Jugendfeuerwehr Lägerdorf „Dem können die Zuschauer während der Fahrt noch Wasser und Brot reichen“, scherzte Moderator Stölting. Abgerundet wurde das Seifenkistenrennen mit einer Spaß- und Spielmeile der Immobilienverwaltung Wankendorfer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen