zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 03:12 Uhr

Musikfestival : Heiße Reifen und harter Rock

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zwei Tage lang kommen die Fans von harter Musik und schönen Autos auf ihre Kosten: beim Glückstädter Reifen-Rock-Festival. Viele Live-Bands sorgen dabei für Stimmung.

Von Rock bis Metal – ein brisantes Gemisch aus hammerharten Riffs, nostalgischen Fahrzeugen und jeder Menge Spaß bekommen die Besucher des zweitägigen Glückstädter Reifen-Rock-Festivals am Freitag und Sonnabend, 13. und 14. September, serviert. Nach zweijähriger Partyabstinenz sollen auf dem Gelände des Reifendienstes Schäfer in der Straße Am Keil 11 sprichwörtlich wieder die Fetzen fliegen. Den Auftakt für ein ausgelassenes Partywochenende setzten am Freitag ab 19 Uhr die Livebands Fire (Hamburg), NOM (Kiel) und Rapid Angel (Hamburg).

Der Sonnabend beginnt um 11 Uhr mit einem Oldtimer- und US-Car-Klönschnack. Eingeladen sind zu dem freien Treffen nicht nur Fahrzeugbesitzer, sondern auch Liebhaber der in die Jahre gekommenen und importierten Autos. Bis 16 Uhr können die Teilnehmer in Erinnerungen schwelgen, Erfahrungen austauschen und Fachgespräche führen.

Ab 20 Uhr heißt es Party-Time. Für musikalische Unterhaltung sorgt neben einem DJ mit den besten Hits aus mehreren Jahrzehnten Rockgeschichte vor allem die Party-Rock-Cover-Band Cachura aus Blangenmoor.

Der Eintritt ist frei, allerdings bittet Organisator Peter Schäfer um eine Spende für die Jugendfeuerwehr. Dieses Anliegen hat einen persönlichen Hintergrund: Vor fast auf den Tag genau drei Jahren, also eine Woche nach der letzten Sommer-Party, hatte der leidenschaftliche Musiker und Oldtimerliebhaber einen schweren Verkehrsunfall. Feuerwehrleute retteten ihn aus seinem Auto, mit dem er im eiskalten Wasser gelandet war. Jeder, der eine Spende zugunsten der Jugendfeuerwehr tätigt, erhält als kleines Dankeschön und Erinnerung ein ReifenRock-Festivalbändchen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 05:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen