zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 03:14 Uhr

Heimspiel mit Notstrom

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Das jährliche Heimspiel steht an: Freitag, 6. Dezember, um 21 Uhr tritt Gerrit Hoss mit seiner Band in der Lauschbar auf.

Er präsentiert sein aktuelles Album „Notstrom“. Wiebeim Debut „Beim nächsten Mal“ sieht Hoss die Gesellschaft humorvoll und kritisch. Von radiotauglichen Popnummern wie „An alle Freunde“ über Soul, Country und dreckigem Rock bis hin zur verträumten Ballade „An diesem Morgen“ zeigt der aus Münsterdorf stammende Hamburger Künstler, was ihn von anderen Singer/Songwritern unterscheidet. „Ich passe mich nicht irgendeiner Richtung an, die gerade angesagt ist. Ich mache Musik, um meine Sicht der Dinge zu schildern. Nicht, um Hausfrauen mit seichter Weichspül-Musik zu versorgen und damit reich zu werden.“ Eintritt: 10 Euro.

Morgen um 20 Uhr steht in der Lauschbar bei freiem Eintritt eine Jam-Session an (Raucher). Sonnabend, 7. Dezember, heißt es ab 21 Uhr „Rockmas 2013“. Auf der Bühne stehen zum einen „Rhedwood“. Die fünfköpfige Band spielt akustische Musik, bei der ein Cajon das Schlagzeug ersetzt. Als zweite Band tritt „Fritz oder Franz oder so“ auf. Sie covert Songs von Marius Müller-Westernhagen, als special guests sind dabei Raimund Galonska (Saxophon, Gesang) und Lena Rockabilly (Gesang). Eintritt: 10 Euro, Vorverkauf: 8 Euro.

Zum Abschluss des Wochenendes gibt es Sonntag ab 20 Uhr den Tatortabend.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen