zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

11. Dezember 2017 | 14:35 Uhr

Heimatpflege mit viel Tanz

vom

Landestrachtenfest in Itzehoe am 1. Juni

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 03:59 Uhr

itzehoe | Eine Woche noch, dann wird von morgens bis nachts gefeiert. Getanzt wird am Sonnabend, 1. Juni, schon ab 10 Uhr: Der Landestrachtenverband ist mit dem Landestrachtenfest zu Gast am Kreismuseum Prinzeßhof, ab 12 Uhr folgt das offene Tanzen auf dem Wochenmarktplatz, ab 14.30 Uhr bereichern die Gruppen den großen Festumzug. Darüber sprachen wir mit Jutta Kürtz (Foto), Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes aus Kiel.

Frau Kürtz, welchen Stellenwert hat das Landestrachtenfest?

Jutta Kürtz: Es ist ein Stück Heimatpflege. Der Heimatbund hat ungefähr 40 000 Mitglieder, der Landestrachtenverband gehört dazu. Trachten sind immer ein Stück Vergangenheit, es wird aber vom Landestrachtenverband sehr modern damit umgegangen. Es ist ein Stück Begeisterung für Geschichte, aber mit durchaus modernen Tänzen. Das Fest hat einen hohen Stellenwert für Heimatbewusstsein, kulturelle Identität und für die regionalen Besonderheiten.

Die Gruppe des Landestrachtenverbands ist mit 300 bis 400 Teilnehmern die mit Abstand größte beim Festumzug. Wird damit also eine gute Gelegenheit genutzt?

Es ist eine gute Gelegenheit, aufmerksam zu machen auf die Besonderheit der Kultur und auf die Vielfalt. Das Landestrachtenfest ist das zentrale Fest einmal im Jahr. Dann gibt es viele Gelegenheiten auf Bundesebene, zudem werden die Trachtengruppen sehr viel regional in der Heimatarbeit eingesetzt, manchmal, wie auf Föhr und Amrum, gehören sie zum Bild im täglichen Leben. Die Tracht ist ja kein Kostüm, sondern ist Teil des Ausdrucks der regionalen Identität.

Werden Sie selbst in Itzehoe dabei sein?

Ich werde da sein, aber keine Tracht tragen, weil ich keine Trachtenherkunft habe. Ich bin in Itzehoe aufgewachsen, durch Zufall, weil meine Kieler Mutter und mein Frankfurter Vater dort nach dem Krieg ansässig wurden. Aber Itzehoe hat keine Tracht. Eine Tracht zu tragen, drückt auch das Selbstbewusstsein einer Herkunft aus. Ich werde den ganzen Tag dabei sein, und ich unterstütze die Trachtenleute mit aller Kraft, das ist für uns wichtig als Heimatbund.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen