zur Navigation springen

Heider Marktplatz verwandelt sich in weihnachtliche Winterwelt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit neuem Konzept startet Montag der Winterzauber rund um die Eisbahn. Der weihnachtliche Marktplatz in Heide lockt dann mit vielen Aktionen.

Ein neues Konzept verwandelt Deutschlands größten Marktplatz nun erstmals in ein winterliches Weihnachtsdorf. Dort erwarten Sie nicht nur weihnachtlich geschmückte Stände und eine große Eisbahn, sondern auch die Antwort auf ein gut gehütetes Geheimnis…

Heides Marktmeister Ralf Kröger kann es kaum noch erwarten, bis der neu gestaltete Heider Weihnachtsmarkt am Montag endlich öffnet. Seit Monaten arbeitet er mit allen Beteiligten an der Umsetzung des neuen Konzepts.

Der Grund für die aufwendige Vorbereitung: Erstmals werden die Stände in diesem Jahr nicht mehr in der Fußgängerzone am Markt aufgebaut, sondern kreisförmig im südöstlichen Bereich des Marktplatzes. Der neue Weihnachtsmarkt erhält auf diese Weise den Charakter eines gemütlichen Weihnachtsdorfs. Bürgermeister Ulf Stecher ist sich sicher, dass das neue Konzept die große Beliebtheit des Weihnachtsmarktes weiter steigern wird: „Die tolle Atmosphäre ist bereits jetzt überzeugend, die Rückmeldungen der Bevölkerung fallen sehr positiv aus. Wenn der Duft von Glühwein, Bratwürsten und Süßigkeiten durch unsere Stadt zieht, wird jeder merken: Unser Markt der schönste an der ganzen Nordseeküste!“

Wer nach Heide kommt, sollte die Schlittschuhe auf keinen Fall vergessen: Auch in diesem Jahr lädt die große Eisbahn zum Eislaufen und Eisstockschießen ein. Zusammen mit der 17 Meter hohen Weihnachtstanne und zwei Karussells bildet die Eisfläche den Mittelpunkt des Marktes. Rundherum sorgen über 30 Buden für einen gemütlichen und geselligen Rahmen. Von hier kann man bei einem Becher Glühwein den Blick über die Eisbahn oder die historische Kulisse der Heider Altstadt mit der St. Jürgen-Kirche schweifen lassen. Das Warenangebot ist wie immer umfangreich: Es reicht von einem vielfältigen Angebot der schönen Dinge, die als Geschenk – oder Eigenbedarf zum Schauen oder zum Kaufen einladen. Auch das kulinarische Angebot ist vielseitig.

Außerdem sorgt ein prall gefüllter Veranstaltungskalender täglich für gute Unterhaltung und viel weihnachtliche Stimmung für Groß und Klein: Im gemütlichen „Heider Wienachtshus“ wird Puppentheater gespielt oder es kommt der Geschichtenerzähler zu Besuch. An Samstagen findet auf der Eisbahn die „Ice-Diso“ statt, am „Kultdonnerstag“ mit seinen extra langen Öffnungszeiten läuft im „Wienachtshus“ Musik vom Plattenteller. Außerdem findet von montags bis donnerstags das Eisstockschießen statt. Dabei treten jeden Abend ab 19.30 Uhr zahlreiche Teams zum Wettkampf um den „Friedrichstraßen Cup“ an.

Für alle kleinen Besucher lohnt sich besonders ein Besuch am Sonntag: Dann liefert ein Spaziergang über den Markt die Antwort auf eine Frage, die während der Adventszeit alle beschäftig: Wo wohnt eigentlich der Weihnachtsmann? So viel sei verraten: Der Mann mit dem roten Mantel und dem weißen Bart wurde zuletzt im „Heider Wienachtshus“ gesichtet.

Öffnungszeiten



Montag bis Mittwoch: 11 bis 20 Uhr,
Donnerstag bis Sonntag: 11 bis 20 Uhr
Die Gastronomie täglich bis 22 Uhr (Donnerstag 23 Uhr).
Heiligabend: 10.30 bis 14 Uhr
1. Weihnachtstag: geschlossen
Silvester: ab 20 Uhr Silvester Open Air mit DJ Crazy Ardo
4. Januar: Verkaufsoffener Sonntag ab 12 Uhr

Zahlreiche Parkplätze stehen in direkter Umgebung des Heider Marktplatzes zur Verfügung.

Zusätzliche Sonderparkplätze für Schwerbehinderte befinden sich an der Mark-Westseite in der Haltebucht vor dem Taxistand.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2014 | 16:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen