zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 00:34 Uhr

HdJ: Warten auf den Baubeginn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Erdarbeiten für Haus der Jugend starten bald

Ruhig liegt die Fläche da. Bäume und Büsche sind gerodet, das Baufeld an der Ecke Adolf-Rohde- und Grunerstraße ist frei. Nur gebaut wird noch nicht hinter dem großen Schild, das verkündet, dass an dieser Stelle das neue Haus der Jugend (HdJ) entstehen soll. In rund einem Monat soll sich das ändern, so die Auskunft aus dem Rathaus.

Vor kurzem wurde einmal gebaggert: Zwei Schaufeln voll seien genommen worden, um zu prüfen, ob der Boden sich wie gewünscht verdichten lasse, sagt Angela Koch, Leiterin des städtischen Gebäudemanagements. Nun steht endgültig fest: „Wir werden keine Tiefgründung bauen.“ Zu klären war auch, wie mit dem „nicht unkomplizierten Entwässerungssystem des Plantschbeckens“ umzugehen ist. Mehrere Varianten wurden mit der Stadtentwässerung entwickelt, gebaut wird nun ein neuer Kanal, der unter der Adolf-Rohde-Straße hindurchgetrieben wird und das Wasser auf kürzerem Weg in den Graben am Rande des HdJ-Geländes bringt. „Am Ende wird es eine ganz einfache Lösung sein“, sagt Angela Koch.

Ein Monat sei sicher verloren gegangen, aber jetzt rückt der Baubeginn näher: „Ich gehe davon aus, dass wir Ende April oder Anfang Mai dort Bewegung sehen werden.“ Erst einmal ist dann viel Erdbau zu erledigen – so viel, dass der Bau nach derzeitigem Stand nicht günstiger wird, obwohl keine Pfahlgründung benötigt wird. Es bleibt also beim Ansatz von 3,8 Millionen Euro.

Die Planungen für das Haus selbst haben sich nach den Worten der Leiterin des Gebäudemanagements nicht verändert. Es sei nur noch der weitere Feinschliff erfolgt – von dieser Warte aus steht dem Bau also nichts im Wege.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Mär.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen