Itzehoer Einkaufszentrum : HC-Eigentümer: „Grauen beendet“

„Wir sind da!“: Tim Erhardt, Jacqueline-Corin Stendorf und Martin Kraus hoffen auf viel Engagement aus der Region für das neue Holstein-Center.
1 von 2
„Wir sind da!“: Tim Erhardt, Jacqueline-Corin Stendorf und Martin Kraus hoffen auf viel Engagement aus der Region für das neue Holstein-Center.

Die neuen Besitzer bestätigen den abgeschlossenen Verkauf des Holstein-Centers und kündigen einen umfassenden Neustart an.

von
14. April 2018, 05:09 Uhr

Mehr als neun Monate dauerte es, bis der Verkauf des Holstein-Centers endgültig geklärt war. Nun kann Tim Erhardt sagen: „Wir sind da, und ab jetzt geht’s los!“ Seit Monatsbeginn ist die Tima Shopping Center GmbH Eigentümerin des Holstein-Centers. Sehr bald schon sollen die ersten Fortschritte zu sehen sein – doch Erhardt und sein Kompagnon Martin Kraus wollen die Pläne nach und nach enthüllen, um die Spannung hoch zu halten.

Denn es sollen positive Emotionen erzeugt werden nach dem Niedergang der vergangenen Monate. „Das Kapitel des Grauen und des Stehenbleibens ist beendet“, sagt Erhardt. Viele Steine waren aus dem Weg zu räumen, zuletzt fiel der Beschluss der Ratsversammlung, das Holstein-Center bis auf das frühere Gebäude von Behrens & Haltermann aus dem Sanierungsgebiet Innenstadt zu entlassen (wir berichteten). Endlich sei der Eigentumswechsel vollzogen, nun könne die Planung konkretisiert werden, sagt Erhardt und betont: Ohne die eigene Überzeugung sowie die „fast 110-prozentige Unterstützung aus dem Rathaus“ wäre es nichts geworden.

Was soll entstehen? „Wir wollen kein reines Shopping-Center“, sagt der Eigentümer. Das HC solle wieder das „Wohnzimmer“ Itzehoes werden mit Kultur, Unterhaltung, Gastronomie, Einkaufsmöglichkeiten und als Treffpunkt mit Aufenthaltsqualität. „Die Gastronomie ist bei der Neugestaltung ein mitentscheidender Punkt“, unterstreicht Kraus. Ein „Erlebniscenter“ soll es laut Erhardt werden mit starkem regionalen Bezug, auch bei der Gestaltung. Dafür bauen die Investoren auf das Engagement aus der Region. Schon als die Nachricht vom Kauf die Runde gemacht habe, hätten sich viele bei der Tima-Gruppe in Berlin gemeldet. „Wenn man Ideen hat, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, auf die neuen Eigentümer zuzugehen“, sagt Erhardt. Er selbst und Kraus werden viel Zeit in Itzehoe verbringen, Jacqueline-Corin Stendorf bleibt Centermanagerin, das Personal wird aufgestockt. Auch in der Stadt und bei deren Entwicklung wolle sich das Unternehmen einbringen. Noch im April sollen in einer Versammlung die Mieter über die Pläne informiert werden – 18 sind verblieben.

„Wir werden relativ zeitnah die ersten Neuvermietungen präsentieren können“, sagt Erhardt. Einen Supermarkt wird es nicht mehr geben, den Anfang machen „namhafte Filialisten, die eigentlich in jedem Shopping-Center vorhanden sind und bisher nicht in Itzehoe waren“. Als Branchen nennt er Fashion, Drogerie und Non-Food-Artikel.

Zu Beginn liege der Fokus auf dem früheren B & H, sagt Kraus. Denn dies, so Erhardt, sei funktional fertig und werde für die neuen Geschäfte gestaltet und modernisiert. Das ehemalige Modehaus könnte nach seinen Worten jetzt voll vermietet werden – doch das wäre für das langfristige Projekt nicht vorteilhaft, betont Kraus. Erhardt spricht von einem „geschlossenen Branchensystem“ im gesamten Komplex, dabei sei das HC die größere Baustelle. Die neuen Strukturen zu entwickeln, braucht Zeit, die Eigentümer gehen von 24 Monaten aus. Aber in diesen zwei Jahren soll es immer wieder gute Nachrichten geben, so Erhardt: Nach dem ersten Aufschlag in wenigen Wochen würden „in relativ kurzer Abfolge“ neue Mieter präsentiert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen