zur Navigation springen

Vereidiguing : Hauptamtlicher Bürgermeister nimmt seine Arbeit auf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der neue hauptamtliche Bürgermeister Axel Pietsch ist vereidigt worden und nimmt seine Arbeit auf.

von
erstellt am 03.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Die Stadt hat wieder einen hauptamtlichen Bürgermeister. Während der Ratsversammlung am Mittwochabend wurde Axel Pietsch (BFK) vereidigt, der sich im Mai in einer Stichwahl gegen Peter König durchgesetzt hatte. Pietsch war zuvor bereits ehrenamtlicher Bürgermeister der Störstadt. „Ich freue mich auf tolle und ereignisreiche sechs Jahre und hoffentlich auch auf noch mehr“, betonte Pietsch. Für das Wahlamt hatte der Kellinghusener auf seinen sicheren Arbeitsplatz beim Jobcenter Steinburg verzichtet.

Bis 2010 hatte die Stadt einen hauptamtlichen Bürgermeister, im Zuge der Reform zum Amt Kellinghusen gab die Stadt dann aber die Hauptamtlichkeit auf. Doch die Arbeit in einer 8000 Einwohnerstand wie Kellinghusen war nach Meinung fast aller Ratsmitglieder ehrenamtlich nicht zu schaffen – so führte der Weg zurück zum hauptamtlichen Bürgermeister.

Im Ehrenamt gab es bisher vier Stellvertreter, die neu verabschiedete Hauptsatzung sieht jetzt nur noch zwei stellvertretende Bürgermeister vor. Gewählt wurden Reinhard Rübner (SPD) und Peter Löbelt (CDU). Künftig gibt es auch wieder einen Bürgervorsteher, dieses Amt übernimmt Malte Wicke (BFK), der bisher stellvertretender Bürgermeister war. Zu seinen Stellvertretern wählten die Kommunalpolitiker Ludger Wemhoff (CDU) und Monja Niesemann (SPD).

Die Kellinghusener Liste (Keli) ging bei der Verteilung leer aus, was Oliver Knebusch aufgrund der Sitzverteilung in der Ratsversammlung zwar akzeptierte, aber doch bedauerte. Denn der bisherige stellvertretender Bürgermeister Horst Nitz (Keli), ein ausgewiesener Sozialexperte, könne sein Fachwissen deshalb leider nicht einbringen. „Es ist sehr schade, dass wir auf diese Kompetenz verzichten müssen.“

Verzichten muss die Ratsversammlung künftig auch auf den langjährigen SPD-Ratsherren Martin Cordsen (kleines Foto). 15 Jahre gehörte er dem Rat an, jetzt verlässt er die Störstadt. Bürgermeister Axel Pietsch würdigte das langjährige Engagement von Cordsen, der im Lauf seiner politischen Arbeit Mitglied in 15 Ausschüssen und Arbeitskreisen gewesen sei. Nachfolgerin von Cordsen wird Susanne Stüdemann, die während der nächsten Ratsversammlung verpflichtet werden soll.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen