Königsschuss abgegeben: : Hans-Otto Wulf ist Gildemajestät

Die Freude ist groß: Gildekönig Hans-Otto Wulf und Gildekönigin Urte Wolf (Mitte) mit Kopfkönig Holger Stamm (rechts) und Schwanzkönig Klaus Kröger.
Foto:
1 von 2
Die Freude ist groß: Gildekönig Hans-Otto Wulf und Gildekönigin Urte Wolf (Mitte) mit Kopfkönig Holger Stamm (rechts) und Schwanzkönig Klaus Kröger.

Neuer Wilsteraner Gildekönig hat Beinamen „Hans-Otto der Rancher“. Gildekönigin ist Urte Wolf, Kopfkönig Holger Stamm, Schwanzkönig Klaus Kröger.

shz.de von
04. Juni 2014, 17:25 Uhr

Über drei Stunden lang mussten die Gildebrüder der Bürger-Schützen-Gilde Wilster von 1380 am späten Montagnachmittag mit der Armbrust auf den hölzernen Adler schießen. Dieser erwies sich als äußerst zäh. Erst um 19.11 Uhr landete der Rentner Hans-Otto Wulf den Volltreffer, der den Rumpf des Vogels förmlich spaltete.

Die neue Majestät, die ein kleines Grundstück in der Wilstermarsch besitzt und dies immer als „meine kleine Ranch“ bezeichnet, erhielt von Gildeschreiber Gerd Martens den Beinamen „Hans-Otto der Rancher“.

Schon vorher waren um 17.17 Uhr der Wilsteraner Ratsherr und Gastwirt Holger Stamm zum Kopfkönig und um 18.29 Uhr der Steuerberater und stellvertretende Gildeschreiber Klaus Kröger als Schwanzkönig ermittelt worden.

Parallel zum Vogelschießen warfen die Gildedamen mit Dartpfeilen auf ein verdecktes Ziel. Danach wurde Urte Wolf, die auch die Rolle der Etatsrätin Doos während der Gildefeier innehat, zur Gildekönigin proklamiert. Sie war dem Ziel am nächsten gekommen und nahm dafür den Damenpokal entgegen. Die Gildekönigin siegte vor Beate Stoldt auf dem 2. Platz und Britta Pruter auf dem 3. Platz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen