zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 16:19 Uhr

Handball: KHV-Auswahl bleibt ohne Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 19.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Das zweite Regionspokalturnier der Handball-Mädchen (Jahrgang 2001) in Lütjenburg zur Vorbereitung auf die HVSH-Sichtung (1./2. Februar 2014) brachte für die Mädchen-Auswahl des KHV Steinburg keinen Erfolg. KHV-Lehrwart Wolf-Dieter Goebel: „Wie schon im ersten Turnier in Neumünster waren die Steinburger Mädchen zum Teil körperlich unterlegen. Dazu kam, dass sich – von den Schiedsrichtern geduldet, weil nicht entsprechend geschult – Klammern wohl als Hauptmerkmal im Jugendhandball etabliert. Das ein Herausspielen des Balles spielt eine nur noch untergeordnete Rolle. In den Spielen der Auswahl des KHV Steinburg machte sich eindrücklich die fehlende Konkurrenz in den Punktspielen bemerkbar. Die Steinburger Vereinsmannschaften werden so langsam immer mehr leistungsmäßig abgehängt, was zur Folge hat, dass die Talente letztlich verkümmern, da nicht gefordert. Die Ergebnisse und die Art, wie sie zustande gekommen sind, sprechen für sich.”

Ergebnisse: Steinburg – Rendsburg/Eckernförde 4:14, Steinburg – Förde (Kiel/Plön) 5:17, Steinburg – Neumünster 9:15

KHV Steinburg: Marie Pfleiderer (5 Tore, HSG Horst/Kiebitzreihe), Lea Zielke, Hanna Schliemann (1, beide MTV Herzhorn), Pia Schack, Gina Tüchsen (beide HSG Kremperheide/Münsterdorf), Eyleen Bernert, Jordis Holm, Marie Rusch, Nele Loczenski (3), Nele Ingwersen (2), Carina Wulff (1), Hanna Wulff (5, alle TS Schenefeld).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen