zur Navigation springen

In letzter Minute : Hamster Fussel aus Mülltonne gerettet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ein Unbekannter hat in Schenefeld einen Goldhamster lebend in die Biotonne geworfen. Der Hausverwalter entdeckte den putzigen Nager. Jetzt hat er ein neues Zuhause.

Glück im Unglück hatte ein kleiner Goldhamster, der wohl in letzter Minute noch lebend aus einer Mülltonne gerettet werden konnte.

Es war am Muttertag, als Klaus Rademacher aus der Pastor-Weilbach-Straße 3 eine unglaubliche Entdeckung machte. Auf seinem üblichen Gang als Hausverwalter unterzog er auch die für die Müllabfuhr schon bereitstehenden Biotonnen einer Kontrolle.

,,Es ist schon geschehen, dass Plastikmüll in diesen Tonnen entsorgt wurde, das möchte ich mit meinem Kontrollgang verhindern“, teilt Klaus Rademacher mit. Als er den Deckel einer der Tonnen öffnete, traute er seinen Augen kaum: Ein niedlicher kleiner Hamster, dem es wahrscheinlich gelungen war, sich durch eine Tüte durchzubeißen, in die er höchstwahrscheinlich gesteckt worden war, saß inmitten der Bioabfälle. Das handzahme Tier ließ sich von Klaus Rademacher greifen, der es zunächst mit nach Hause nahm und später in das Ordnungsamt der Amtsverwaltung brachte.

Dort nahm sich Petra Rattunde-Homfeldt des kleinen Nagers an. Die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes und zugleich verantwortlich für den Tierschutz war fassungslos über dieses „rohe Vorgehen“ gegen den kleinen zutraulichen Nager.

Auch Klaus Rademacher und Ehefrau Marianne finden, dass man es eigentlich kaum glauben mag, wozu Menschen Tieren gegenüber in der Lage sind.

Inzwischen konnte Petra Rattunde-Homfeldt den niedlichen Hamster in liebevolle Hände abgeben. Nichte Svea ist ganz begeistert von dem süßen, kleinen, neuen Hausgenossen und hat ihm den Namen Fussel gegeben.

In seinem schönen Terrarium fühlt sich der kleine Fussel schon so richtig wohl und lässt sich gern herausnehmen und auch streicheln. Ein schöner Abschluss einer Geschichte, die auch hätte ganz anders ausgehen können. Vom Ordnungsamt wurde Anzeige gegen Unbekannt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erhoben.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen