zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. November 2017 | 09:06 Uhr

Musik : Halbfinale auf der Reeperbahn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wilsteraner Band „Dayfly's Diary“ schafft bei Hamburger Contest die erste Hürde. „Eintagsfliegen“ gehen im Juli in die nächste Runde.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2016 | 06:06 Uhr

Die Spannung war groß, und nun haben sie ihr erstes großes Erfolgserlebnis: Die Wilsteraner Band „Dayfly's Diary“ (Tagebuch einer Eintagsfliege) nahm kürzlich am „Oxmox“-Bandcontest in Hamburg teil – und schaffte es in die nächste Runde. Da spielten sie als eine von 50 Formationen (von insgesamt 300 Bewerbungen), die an drei Tagen innerhalb einer Woche gegeneinander antraten.

Etwas nervös und aufgeregt waren sie schon, als sie im „Grünen Jäger“ am Pferdemarkt auf St. Pauli gleich als erste auf der Bühne standen und gegen zehn weitere Bands an diesem Abend antreten mussten, aber Gitarrist Christoph Martensen sagt hinterher: „Es war ein super Auftritt und ein rundum gelungener Abend.“

Die Band, die jeden Donnerstag in der Rumflether Mühle in Wilster probt, präsentierte in ihrem 20-minütigen Auftritt ihre drei selbst geschriebenen Songs „It's over“, „Cant breathe anymore“ und „Bald“, nach Kräften unterstützt von ihrer 30-köpfigen Fangemeinde vor Ort.

Am Ende des Abends ging es ans Verkünden der Sieger, und die Wilsteraner Band war zunächst gar nicht dabei. „Wir waren nicht direkt qualifiziert für das Halbfinale, weil das nur die ersten beiden Bands konnten“, schildert der Gitarrist.

Enttäuscht waren sie trotzdem nicht, denn Sänger Florian sagte bereits vorher: „Wir wollen hier vorrangig Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen.“ Die Jury beim Bandwettbewerb des größten Stadtmagazins im Norden ließ sich für die Entscheidung über zwei weitere Bands, die die nächste Runde erreichen sollten, fast zwei Wochen Zeit.

Aber die Wilsteraner Musiker scheinen mit ihrem psychedelischen Gitarrenrock und den langgezogenen Klangteppichen nachhaltig Eindruck hinterlassen zu haben. „Denn dann kam die Nachricht, dass wir doch weiter gekommen sind. Das war ein super Gefühl für uns.“

Nun sind die Wilsteraner im Halbfinale. Sie treffen am Donnerstag und Freitag, 14. und 15. Juli, im „Häkken“ auf der Reeperbahn aufeinander. „Wir spielen am 15 Juli, die Uhrzeit steht aber noch nicht fest“, so Christoph Martensen. „Mit uns werden 20 Bands spielen“, wissen sie aber schon jetzt.

Im Erfolgsfall gibt es verschiedene Fördermaßnahmen für Bands zu gewinnen, etwa ein Coaching oder eine Live-Tour. Aber soweit wollen sie jetzt noch nicht denken, auch hier zählt vorerst das olympische Motto für sie. So sagt Christoph Martensen auch jetzt schon: „Wir sind tierisch gespannt darauf.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen