zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 02:47 Uhr

Haftungsfragen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Dass Flüchtlingskinder mit den Regeln auf deutschen Straßen nicht so vertraut sind, ist wenig erstaunlich. In Wilster gab es im Rahmen der Flüchtlingshilfe sogar schon lobenswerten Verkehrsunterricht. Dennoch ist kürzlich ein allzu forscher jugendlicher Radfahrer in der Stadt mit einem Auto kollidiert. Passiert ist ihm zum Glück nichts. Allerdings belief sich der Sachschaden auf rund 300 Euro. Die Frage jetzt: Wer haftet eigentlich dafür? Flüchtlinge dürften kaum über einen entsprechenden Versicherungsschutz verfügen. In dem derzeit herrschenden Durcheinander wird sich das wohl auch kaum regeln lassen. Nun gibt es aktuell sicher größere Probleme als solche Haftungsfragen. Man sieht daran aber auch, dass der Regelungsbedarf wohl eher größer als kleiner wird. Übrigens: Auch längst nicht alle Einheimischen haben eine Haftpflichtversicherung. Im Zweifel müssten sie bei größeren Schäden viele Jahre lang zahlen.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2015 | 09:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen