Haftstrafe: Kinderpornos verschickt

shz.de von
19. April 2013, 03:59 Uhr

Kellinghusen | Als ,,erwachsene Idioten" bezeichnete Strafrichterin Kristina Krause all jene Männer, die sich an Kinderpornografie ergötzen. Einen dieser Männer musste sie jetzt aburteilen. Der 30-jährige Elektriker aus Kellinghusen ist Wiederholungstäter. Bereits zweimal wurde er in den vergangenen Jahren mit Kinderpornografie erwischt und jeweils zu Geldstrafen abgeurteilt.

Wegen der Verbreitung von kinderpornografischen Schriften verurteilte Krause den Kellinghusener diesmal zu sechs Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung plus 1500 Euro Geldauflage zugunsten des lokalen Kinderschutzbundes. Bewährung gab es, weil es seine erste Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe ist. Beim nächsten Mal stünde Haft an, so die Richterin. Eine Therapie will der 30-Jährige nicht machen. Auf entsprechende Nachfrage von Amtsanwältin Christina Stoll sagte er: ,,Der Arzt hat gesagt, bei mir ist alles okay."

Der Elektriker war am 29. November im Internet auf einer Tauschbörse aktiv. Nach jung und weiblich habe er da gesucht, gar nicht darauf geachtet, was da alles an Bildern auf seinem Handy gespeichert wurde. Als Bildnachricht (MMS) habe er die Dinge gleich weitergeleitet. Dabei geriet er offenbar an den Falschen. Jedenfalls brachte sein Kontakt die Sache zur Anzeige. Die Bilder zeigen unter anderem südländische Jungen, deutlich unter 14 Jahren bei Sexspielen.

Die Amtsanwältin zeigte sich sicher, dass dem Kellinghusener absolut bewusst war, was für Bilder er da weitersandte. Sie forderte eine sechsmonatige Haftstrafe, die Richterin Krause dann auch verhängte. Der Kellinghusener nahm das Urteil sofort an, womit es rechtskräftig ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen