Schiffs-Dieb auf Elbe gestellt : Hafen von Brunsbüttel: Mann wollte Segel-Jachten stehlen

Modernes Zollboot: Mit der 23-Meter langen „Glückstadt“ überwacht der Zoll die Warenströme auf der Elbe.
Foto:
Beamte des Zollbootes „Glückstadt“ stoppten den Dieb in Höhe Cuxhaven.

Der Versuch scheiterte. Dann „entschied“ sich der Dieb für ein Schlauchboot. Das ging für ihn aber auch nicht gut aus.

shz.de von
23. März 2015, 16:25 Uhr

Brunsbüttel | Ein Dieb hat am Sonntag im Hafen von Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) versucht, wertvolle Segel-Jachten zu stehlen. Nachdem der 37-Jährige jedoch an einer 100.000 Euro sowie an einer 45.000 Euro teuren Jacht scheiterte, „begnügte“ er sich mit einem teuren Schlauchboot, wie die Polizeidirektion Itzehoe am Montag mitteilte.

Seine Flucht endete jedoch nach kurzer Fahrt auf der Elbe: Beamte des Zollbootes „Glückstadt“ und des Polizeibootes „Bürgermeister Brauer“ stoppten den Dieb in Höhe Cuxhaven und nahmen ihn fest.

In dem 23.000 Euro teuren Schlauchboot entdeckten sie Beute aus diversen anderen Bootsaufbrüchen sowie aus weiteren in Hamburg verübten Straftaten. Der Sachschaden an den beiden Segeljachten konnte zunächst nicht beziffert werden, hieß es.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert