Tourismus in Glückstadt : Gutes Jahr für das Gastgewerbe

Sandra Kirbis
Sandra Kirbis

Positive Tourismusbilanz: Deutliches Besucherplus in 2014

23-62961381_23-92690853_1508754347.JPG von
30. Dezember 2014, 05:00 Uhr

Aus Sicht der Mitarbeiterinnen des Glückstädter Tourismusbüros (GDM) stellt sich die Saison 2014 sehr positiv da. Das gute, stabile Wetter in der ersten Jahreshälfte und insbesondere die herrlichen Sommertage im Juli hätten zu einem guten Ergebnis beigetragen, sagt Sandra Kirbis, Geschäftsführerin der GDM.

Durch fundierte Zahlen lasse sich die Bilanz nur bedingt darstellen, so Kirbis. Aber auch diese zeigten erneut einen Aufwärtstrend. Die amtliche Statistik erfasst Ankünfte und Übernachtungen in Betrieben mit zehn und mehr Betten. In Glückstadt sind das nur fünf Unterkünfte von insgesamt zirka 70 durch die GDM betreuten Quartieren im Stadtgebiet Glückstadt und der Region. Der große Anteil an Privatunterkünften ist typisch für die Beherbergungsstruktur in Schleswig-Holstein. Die amtliche Statistik zeigt im bisherigen Jahresverlauf bis Ende September einen Zuwachs von 15 Prozent bei den Ankünften und 14 Prozent bei den Übernachtungen. Noch weit höhere Zuwachszahlen wurden insbesondere zum Jahresanfang verzeichnet. Im Vorjahreszeitraum hatte das heutige Hotel Anno 1617 aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen. Dies dürfte einer der Hauptgründe für diese erheblichen Zuwächse sein.

Leichte Rückgänge bei den Ankünften und Übernachtungen wurden nur im Mai und August erfasst, die jedoch durch die anderen Monate mehr als ausgeglichen wurden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt etwa zwei Tage – laut Sandra Kirbis ein typischer Wert für Städtereisen.

„Radfahrern und spontan angereisten Gästen sind wir in der Touristen-Information gerne bei der Suche nach einem passenden Quartier behilflich“, sagt Sandra Kirbis. „Besonders im Juni und Juli hatten wir häufig Schwierigkeiten, passende Zimmer zu finden, da zahlreiche Beherbergungsbetriebe ausgebucht waren.“

Auch die Besucherzahlen der Touristen-Information bestätigen den Aufwärtstrend. Im Vergleich zum Vorjahr suchten bis Ende Oktober etwa elf Prozent mehr Gäste das Büro in der Großen Nübelstraße auf, um sich über Glückstadt und die Region zu informieren. Besonders stark war der Anstieg im Juli mit einer Zunahme von 20 Prozent. „Auch wenn nicht alle Glückstadt-Besucher die Touristinformation aufsuchen, sind diese Zahlen für uns ein guter Gradmesser“, meint Sandra Kirbis. Ebenfalls leicht gestiegen ist die Zahl der ausländischen Gäste. Die wichtigsten Herkunftsländer sind Dänemark, die Niederlande und die Schweiz. „Knapp neun Prozent unserer Gäste in der Touristinformation kommen mittlerweile aus dem Ausland“, bestätigt Sandra Kirbis.

Nicht vergessen werden sollte jedoch, dass einzelne Betriebe durch die vielen Bauarbeiten im Stadtgebiet vermutlich auch deutliche Einbußen hinnehmen mussten. Diesbezüglich hofft die GDM, dass es im kommenden Jahr nicht erneut zu so starken Einschränkungen wie 2014 kommen wird.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen