zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 02:12 Uhr

Planungen laufen : Gute Resonanz auf Messetage

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schon 60 Standanmeldungen für Schau auf den Itzehoer Malzmüllerwiesen im April.

Bundeswehr, Autohaus, Baufirmen, Apotheke – alle sind dabei bei den Messetagen Steinburg. Vom 11. bis 13. April finden sie auf den Malzmüllerwiesen statt. Das Ziel: „Ein ganz breites Spiegelbild der heimischen Wirtschaft“, sagt Hauke Thiel.

Er ist mit seiner Event-Agentur an der Akquise der Stände beteiligt, zudem wird Thiel, bekannt auch als DJ Hauke Hastig, die Messe als Moderator begleiten. „60 Zusagen haben wir jetzt“, das sei zwei Monate vor dem Start sehr gut, findet Mario Mehrens, der die Schau mit seiner Firma Colosseum Veranstaltungstechnik gemeinsam mit der Schwabe Event- und Handelsgesellschaft von Sebastian Schwabe aufbaut. Im vergangenen Jahr veranstalteten sie erfolgreich die Brunsbütteler Messe. 80 Stände waren es dort, diese Zahl oder eher ein wenig mehr werde auch in Itzehoe angestrebt, so Mehrens. Das gilt schon jetzt als realistisch, denn einiges sei noch in der Schwebe, sagt Schwabe. Im Bereich Westküste und Hamburg werde derzeit viel telefoniert, erklärt seine Mitarbeiterin Inka Voß.

„Wir wollen keine Branche ausschließen“, sagt Thiel. Auch Themen wie Gesundheit und Tiere seien immer aktuell. Mehrens verweist auf Fernsehfirmen, die ihre Leistungs- und Konkurrenzfähigkeit zeigen wollten: „Ziel ist es, dass auch kleinere Betriebe, die sich sonst nicht gegen größere durchsetzen können, die Möglichkeit haben, sich zu präsentieren.“ Ebenso könnten sich produzierende Firmen der Region zeigen, auch wenn sie sich nicht direkt an den Endverbraucher richten. Dafür sei für sie die Suche nach Fachkräften und Auszubildenden wichtig. Ebenso könnten Vereine und Organisationen die Gelegenheit zur Imagewerbung nutzen, so Thiel. Die Feuerwehr ist bereits an Bord. Mit dem Programm der Messe baue sich auch das Rahmenprogramm auf, sagt Mehrens. Es werde viel zum Schauen und Mitmachen gebe, inklusive Angeboten für Kinder.

Eigene Messestände können die Aussteller mitbringen, müssen es aber nicht: Die Veranstalter halten alles vor von Wänden über Beleuchtung bis zu Mobiliar. Die Erfahrung zeige, dass oft beim Blick auf den Nachbarstand noch Wünsche auftauchen, schildern Mehrens und Schwabe. Es werde versucht, sie zu erfüllen: „So lange wir können, machen wir.“ Allerdings seien die Veranstalter dankbar, wenn die Wünsche langfristiger geäußert werden. >

Weitere Informationen auf www.messe-steinburg.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen