Gute Bilanz: Horst hat 1,65 Millionen Euro

Avatar_shz von
15. Juli 2014, 10:34 Uhr

Mit Genugtuung reagierten die Horster Gemeindevertreter während ihrer jüngsten Sitzung auf das Ergebnis des vorläufigen Jahresabschlusses 2013. Immerhin konnte Gerlinde Böttcher-Naudiet, Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, ein Plus von 220 600 Euro verkünden. „Trotz einer Mindereinnahme von 70 000 Euro bei der Gewerbesteuer und einer Mehraufwendung von 20 000 Euro bei der Gewerbesteuerumlage war der Abschluss deutlich positiver als vorausberechnet“, erklärte sie. Die Folge: Die Gemeinde konnte ihr Eigenkapital um rund 356 000 Euro erhöhen und hat jetzt 1,651 Millionen Euro an liquiden Mitteln. Demgegenüber steht ein Schuldenstand in Höhe von 2,8 Millionen Euro. „Das ist ein sehr guter Abschluss“, meinte auch Bürgermeister Ernst-Wilhelm Mohrdiek.

Nachdem es bei der ersten Ausschreibung kein wirtschaftliches Angebot gegeben hatte, will sich die Gemeinde Horst an einer möglichen zweiten Ausschreibung des Steinburger Zweckverbandes für die gewünschte Breitbandversorgung im Amtsbereich beteiligen. „Dazu werden die Einwohner angeschrieben und gebeten, einen Fragebogen auszufüllen“, sagte Mohrdiek. Nur bei einem ausreichenden Rücklauf der Fragebögen gebe es dies erneute Ausschreibung, so Mohrdiek.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen