Gut vorbereitet in die Schule

Sind gespannt auf die Schulzeit: Artjon, Finn, Liv, Lasse, Raphael, Justin, Lenni, Lucie und Anjali mit Anett Brahms, die die Vorschüler auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet.
Sind gespannt auf die Schulzeit: Artjon, Finn, Liv, Lasse, Raphael, Justin, Lenni, Lucie und Anjali mit Anett Brahms, die die Vorschüler auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet.

Im Petri-Kindergarten werden die 26 Vorschüler jetzt besonders gefördert

shz.de von
17. Mai 2015, 12:40 Uhr

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt nach den Sommerferien für 26 Jungen und Mädchen, die dann in die erste Klasse der Grundschule gehen werden. Zurzeit besuchen sie noch den evangelische Petri-Kindergarten und werden dort auf die Einschulung vorbereitet.

„Ein halbes Jahr vor Schulbeginn fangen wir damit an, die Kinder über die Schulzeit zu informieren. Wir besuchen an einem Tag die Schule, damit sie die Räume anschauen können. Zudem wird eine Lehrerin den Kindergarten besuchen, damit die Kinder ihre Lehrkraft schon einmal kennen lernen“, beschreibt Kindergartenleiterin Rita Audiger.

Daneben hat die Kindertagesstätte zahlreiche Aktionen vorbereitet, die den zukünftigen Erstklässlern die Umgewöhnung leichter machen sollen. Zur Vorbereitung gehört auch die Erweiterung des Wortschatzes. Dafür ist Sprachfachkraft Anett Brahms zuständig. „Sehr schnell erfassen auch unsere fremdsprachigen Jungen und Mädchen die deutsche Sprache. Sie lernen sehr schnell“, erzählt Rita Audiger.

Die zukünftigen Grundschüler besuchten das Umwelttheater der Abfall-Wirtschaftsgemeinschaft-Dithmarschen in Meldorf, und es wird mit den Kindern einen Ausflug nach Büsum geben, um dort den Tag am Strand und im Watt zu verbringen. „Nach Büsum fahren wir mit der Bahn. Das ist für die Kinder immer wieder ein großes Ereignis, denn manche von ihnen sind noch nie mit dem Zug gefahren. Das liegt wohl auch daran, dass die meisten Eltern ein Auto haben und somit auf öffentliche Verkehrsmittel nicht angewiesen sind“, meint die Kita-Leiterin.

Momentan besuchen 103 Kinder den Petri-Kindergarten. Mit Rita Audiger betreuen 13 Erzieherinnen die Kinder. Dazu kommen sieben Sozial-Pädagogische-Assistentinnen, eine fest angestellte und zwei externe Heil-Pädagoginnen.

Sehr aktiv ist auch der Förderverein der Tagesstätte, dessen Mitglieder stets darauf bedacht sind, die Arbeit der Angestellten zu unterstützen. Ehrenamtlich veranstalten sie Flohmärkte, Sommerfeste oder andere Aktionen, um Geld in einen Topf fließen zu lassen. Den Erlös aus den Veranstaltungen, Spendengelder und Mitgliederbeiträgen verwendet der Verein zum Beispiel für Anschaffungen, die aus dem Etat des Kindergartens nicht bestritten werden können.

Für die 26 Jungen und Mädchen, die nun bald in die Grundschule wechseln werden, gibt es zum Abschied noch ein Highlight: Sie dürfen eine Nacht in ihrem Kindergarten schlafen und freuen sich schon jetzt auf das Abenteuer.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen