zur Navigation springen

Schleswig-Holstein top model : Gut gelaunt ins Casting gestartet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Fallschirmspringen, Bauchtanz, Hypnose und nun vielleicht auch noch Modeln: Kandidatin Kornelia Schwenn aus Schenefeld ist eine vielseitige Frau.

„Da muss du mitmachen“, hatte die Mutter ihres Lebensgefährten gemeint. Und damit hatte sie Kornelia Schwenn die Entscheidung abgenommen. „Sie hat mich überzeugt, dass ich teilnehmen soll“, erzählt die Top-Model-Kandidatin aus Schenefeld lachend. „Ich musste mich um nichts kümmern, sie hat die Fotos gemacht und mich angemeldet.“ Begeistert fügt die 49-Jährige hinzu: „Wenn sie das nicht getan hätte, hätte ich heute eine schöne Erfahrung weniger.“

Denn für sie überraschend, kam plötzlich das Schreiben, dass sie zum Casting eingeladen sei. Sie habe ja nicht gerade Modelmaße, scherzt die 170 Zentimeter große Frau, Konfektionsgröße: 40/42. Der Gang über den Laufsteg war dann schon etwas Besonderes. „Das war spannend und hat großen Spaß gemacht; ein aufregender, wunderschöner Tag.“ Sie habe „tolle Frauen“ getroffen, die Stimmung sei locker gewesen und sie hätten viel gelacht. „Ich lache gerne, bin spontan und kann ganz gut improvisieren“, fügt Kornelia Schwenn hinzu, die stets offen für Neues ist. Der Tag mit 24 Stunden sei für sie eigentlich zu kurz.

Die Kauffrau kommt aus Hamburg und lebt seit fünfeinhalb Jahren in Schenefeld. Dort hat sie ihre große Liebe gefunden, erzählt sie glücklich. Entsprechend gern wohnt sie in der Gemeinde. „Es ist enorm, was hier geboten wird“, sagt die einstige Großstädterin. Und auch beruflich geht sie engagiert ihren Weg. „Ich habe Hobbies und Beruf miteinander verbunden.“ Die Schenefelderin, die sich gerne modisch kleidet, betreibt ein kleines Bauchtanzgeschäft, handelt mit Bauchtanz- und Nähzubehör. „Dinge, die die Welt nicht braucht, aber das Leben schöner machen.“ Ihr anderes Hobby sei die Hypnose. „Ich habe eine Hypnoseausbildung gemacht.“ Dabei räumt sie mit Vorbehalten auf, weist auf Erfolge im Coachingbereich und auch im Gesundheitswesen hin. Rauchentwöhnung und Gewichtsreduzierung sind Stichworte, die sie nennt, zudem Stressbewältigung. Auch Bauchtanz sei oft vorurteilsbehaftet. „Aber ich habe gelernt, damit umzugehen. Bauchtanz macht total Spaß.“

Weder mit Hypnose noch mit Tanz hat ein besonderes Erlebnis in ihrem Leben zu tun: ein Tandemsprung. Am Fallschirm zur Erde zu fliegen sei schon mit 20 ein großer Wunsch gewesen – „hat aber nie geklappt“. Bis sie während des Umbaus ihres Hauses in Schenefeld mit einem der Handwerker ins Gespräch kam, der vom Fallschirmspringen am Hungrigen Wolf erzählte. „Da habe ich angerufen und gleich einen Termin abgemacht.“

Ihr Fazit: Eine wunderbare Erfahrung, aber nur halb so aufregend wie ein Bauchtanz-Auftritt – oder ein Model-Casting.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2016 | 05:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen