Kollmars DRK-Vorsitzende Jennifer Hagelstein und ihr Team organisierten zum sechsten Mal eine Halloween-Kinderparty. Es feierten mit ihr (v.l.) Moritz, Lily und Tristan.
Kollmars DRK-Vorsitzende Jennifer Hagelstein und ihr Team organisierten zum sechsten Mal eine Halloween-Kinderparty. Es feierten mit ihr (v.l.) Moritz, Lily und Tristan.

Halloween-Party in Kollmar : Gruseln ist angesagt

Beim Roten Kreuz in Kollmar wird es gruselig.

Avatar_shz von
29. Oktober 2018, 16:47 Uhr

Gruselig war es. So richtig gruselig. Zum Glück aber nur optisch, denn die Halloween-Kinderparty des Roten Kreuzes (DRK) in Kollmar sollte vor allem Spaß machen. Und so enterten die Kids dann auch begeistert die Tanzfläche, um beim Stopp-Tanz oder der unvergänglichen Reise nach Jerusalem ihr Talent unter Beweis zu stellen.

Alle Jungen und Mädchen kamen in fantasievollen Grusel-Kostümen, viele obendrein mit Schminke stilecht zurechtgemacht. „So rund 35 Kinder sind hier immer dabei“, erklärte Kollmars DRK-Chefin Jennifer Hagelstein. Die Halloween-Party für die Kleinen im Alter von vier bis elf Jahren fand schon zum sechsten Mal statt – „und nächstes Jahr wird es sie ganz bestimmt wieder geben“.

Für den guten Ton des Grusel-Nachmittages sorgte Marco von Aspern als DJ. Wobei von Aspern noch weit mehr als nur der Mann für die Musik war. Als Mitorganisator und Technikexperte hatte er sich schon im Vorfeld unentbehrlich gemacht. Genau wie all die privaten Kuchenbäcker, die dafür sorgten, dass die kleinen Vampire und Skelette zur Halloween-Party auch die nötige süße Stärkung vorfanden. „Bei uns haben die Kinder immer viel Spaß“, sagte Hagelstein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen