zur Navigation springen

Präsentationstag : Grundschule präsentiert Ganztagsangebot

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Neben dem regulären Unterricht hält die offene Ganztagsschule am Nachmittag 20 verschiedene Kurse für die 150 Schüler bereit.

Ob Boxen oder Flöten, ob Theater oder Tanz: An der Grundschule Brokstedt wird eine Menge geboten. Neben dem regulären Unterricht hält die offene Ganztagsschule am Nachmittag 20 verschiedene Kurse für die 150 Schüler bereit.

Damit sich alle Schüler ein Bild von dem gesamten Kursangebot machen konnten, veranstaltete die Grundschule erstmals einen Präsentationstag während der Schulzeit. „So können die Kinder sich etwas unter den Kurstiteln vorstellen“, so Schulleiterin Elsbeth Glindemann. Auch viele Eltern, Großeltern und Anwohner waren zu diesem Anlass in die Schule gekommen. Die Schwerpunkte der Schule – Bewegung, Ernährung und Kultur – standen dabei im Mittelpunkt.

In der Grundschule ging es an diesem Vormittag hoch her. Beispielweise auf dem Trampolin und am Boden zeigten die Geräteturner unter Anleitung von Angela Grimm ihr Können. Um Spaß und Bewegung ging es auch, als alle Dritt- und Viertklässler gemeinsam mit Rüdiger Hinz zum Zuschauen beim Dance Fitness in die Turnhalle einluden. Echtes Rhythmusgefühl bewies die Trommelgruppe von Angie Klüpp in der Pausenhalle.

Zwei ganz besondere Kurse stellte Medienpädagoge und Medienproduzent Joszi Sorokowski vor: Gemeinsam mit den Grundschülern hatte er zum einen Trickfilme mit Playmobilfiguren, zum anderen selbst erdachte Hörspiele erarbeitet und produziert. Darüber hinaus waren die Grundschüler so engagiert bei der Sache, dass sie auf zwei „Wieso weshalb warum?“-CDs mit Gesang und Sprechrollen zu hören sind. „Ich möchte, dass die Kinder die Medien durchblicken und kreativ anwenden können“, so Sorokowski. Zudem werden durch die Arbeit mit den Medien aber auch weitere wichtige Fähigkeiten eingeübt wie beispielsweise Teamwork oder Disziplin. Eine Spendenaktion, deren Erlös dem Förderverein und einem Schulprojekt in Indien zugute kam, begleitete den Präsentationstag sowie den Flohmarkt am Vortag.

Nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Zukunft der Schule sei die Präsentation der Ganztagsangebote wichtig, so Schulverbandsvorsitzender Dr. Heinz Seppmann. Denn in Kürze solle die Schule „für die Allgemeinheit geöffnet werden“. Unter dem Motto „Schule, ein Ort des Lernens und Lebens“ soll die Nutzung optimiert werden, um damit sowohl die Schule selbst als auch den Ort und die neuen weiteren Dörfer des Schulverbandes am Leben zu erhalten, erläuterte Seppmann. Eine enge Vernetzung mit Hort und Kindergarten sei bereits gegeben. Im Sinne des „lebenslangen Lernens“ sollen im „Plietschhus“ aber auch Kinder und Erwachsene voneinander lernen.

„Wir werden hier in den nächsten Monaten viel verändern“, erklärte Seppmann. Im „Plietschhus“ sollen alle Einwohner Brokstedts und der umliegenden Gemeinden künftig die Möglichkeit haben, beispielsweise Internetzugang, Bibliothek, aber auch therapeutische Angebote zu nutzen. Der therapeutische Zweig solle in der Schule weiter ausgebaut werden, so Glindemann. Zu den vorhandenen Sprachheil- und Lerntherapien soll Ergotherapie hinzu kommen und dort eingesetzt werden, so sie nötig ist. „Wenn die Kinder nicht zu den Therapeuten können, müssen die Therapeuten in die Schule kommen“, erklärte sie. Davon wiederum können auch die Brokstedter profitieren, beispielweise Schlaganfallpatienten hätten dann eine Anlaufstelle vor Ort.

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 17:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen