zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 11:45 Uhr

Großreinemachen im Freibad

vom

Eröffnung am 15. Mai bei kostenlosem Eintritt/ Erwärmung des Wassers lockte 2012 deutlich mehr Besucher an

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

KELLINGHUSEN | Angesichts der kühlen Temperaturen kaum vorstellbar: In wenigen Tagen werden sich die Schwimmfreunde ins beheizte Nass des Kellinghusener Freibads stürzen. Am Mittwoch, 15. Mai, soll die gesamte Anlage sich in einem Top-Zustand präsentieren.

Damit das Datum zum traditionell kostenfreien Anbaden eingehalten werden kann, wird in der Anlage derzeit auf Hochtouren gearbeitet. "Der lange Winter hat dem Bad zugesetzt", sagt Schwimmmeister Ingo Allert. Nachdem Schnee und Eis endlich geschmolzen waren, stoppten zusätzlich strenge Nachtfröste einen zügigen Beginn der Arbeiten. Aktuell legen Handwerker von der Firma Lindemann Bau aus Wrist sich ordentlich Zeug, um die Frostschäden in den Schwimmbecken pünktlich zu beseitigen. "Reparaturarbeiten fallen vor allem bei den Überlaufrinnen an", erklärt Allert. Kritisch unter die Lupe nehmen Fachleute und Badteam auch die gesamte Badtechnik sowie der Umkleide- und Sanitärbereich. "Alle notwendigen Prüfungen werden durchgezogen", bringt Allert die jährlich zum Saisonstart vorgenommene Rundum-Aktion auf den Punkt.

Mit Stolz verweist er auf Veränderungen in Umkleide- und Sanitärbereich. Dort seien Anregungen des städtischen Seniorenbeirats aufgegriffen und soweit wie möglich berücksichtigt worden. Auch gehandicapten Menschen wird der Besuch des Freibads erleichtert. Großen Wert legt das Badteam zudem auf einen gepflegten Zustand der weitläufigen Liegewiese mit Sport- und Spielanlagen.

Derweil hat auch die Ratsversammlung ihre Schularbeiten erledigt. Dort befassten sich die Politiker mit einer Neufassung der Entgeltordnung der kommunalen Einrichtung. Einstimmig folgten sie der Empfehlung aus dem Ausschuss für Werke und Betriebe, für das Schulschwimmen, sowie in diesem Rahmen der Einrichtung von Schwimmbahnen, keine Kostenbeiträge zu erheben.

Berichterstatter Reinhard Rübner (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für Werke und Betriebe, teilte außerdem mit, dass optimistische Prognosen hinsichtlich der Besucherakzeptanz des beheizten Bads sich bereits erfüllt haben.

Die Zahl der erworbenen Einzelkarten für Erwachsene kletterte von 1406 in 2011 auf 4077 in 2012. Bei den Kinder schnellten die Ziffern im gleichen Zeitraum von 3931 auf 7243 in die Höhe. Rübner: Im Prinzip bestätige dies die Annahme von Helmut Röck, der seinerzeit als BFK-Mitglied maßgebliche Pionierarbeit für das Erwärmungs-Projekt geleistet hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen