zur Navigation springen

Begeisterndes Gemeindeleben : Großes Lob für starken Zusammenhalt

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Propst Dr. Thomas Bergemann und seine Stellvertreterin Christiane Zimmermann eine Woche zu Besuch in der Kirchengemeinde Wilster.

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Eine Woche lang sind Propst Dr. Thomas Bergemann und seine Stellvertreterin Pröpstin Christiane Zimmermann in der Kirchengemeinde Wilster, um sich ein umfassendes Bild vom Gemeindeleben zu machen. Gestern im Pressegespräch zeigten sie sich begeistert von dem, was sie bis dahin erlebt hatten. Besonders hoben beide das vertrauensvolle Miteinander hervor, das die Kirchengemeinde prägt – in allen Bereichen. Genauso wie die zwanglose, offene Kooperation zwischen den Wilstermarsch-Gemeinden. Insbesondere wurde die vorbildliche Jugendarbeit genannt.

Lob ernteten die Wilsteraner schon zum Auftakt der pröpstlichen Visitation. Pressesprecherin Natalie Lux wies auf den gelungenen Vorbericht der Kirchengemeinde Wilster hin – verfasst als Broschüre. „Dies ist die erste Gemeinde im Kirchenkreis, die einen solchen Vorbericht in dieser Form und Aufmachung verfasst hat.“ Das Heft, ähnlich gestaltet wie der regelmäßige Gemeindebrief, gibt einen umfassenden Einblick in das Gemeindeleben – von den kleinen Konfirmanden, der Jugendarbeit und den Pfadfindern über die Kirchenmusik bis hin zum Basarkreis und zur Seniorenarbeit. „Uns war wichtig, dass jeder seinen Bereich beschreibt“, sagte Pastorin und Kirchenratsvorsitzende Telse Möller-Göttsche. „Es zeugt davon, dass wir im Team arbeiten. Das ist in allen Bereichen bei uns so und hat sich prima bewährt“, fügte Ulrike Dittmann, stellvertretende Kirchenratsvorsitzende, hinzu. Und die Teamarbeit war es dann auch, die Propst Dr. Thomas Bergemann ebenso lobte wie seine Stellvertreterin Christiane Zimmermann. Der Eindruck sei bereits zu Beginn beim Regionenfrühstück entstanden. Ein Treffen, das die Pastoren aus der Region regelmäßig abhalten, um sich auszutauschen. Für Dr. Thomas Bergemann und Christiane Zimmermann ein „schöner Auftakt, weil klar wurde, dass hier in der Region viele Sachen gut klappen“. Christiane Zimmermann sprach dabei die gute Vernetzung unter den Gemeinden an, besonders in der Jugendarbeit und der Kirchenmusik. Nach dem Treffen folgte der Besuch in der Kinderstube, die demnächst geschlossen wird – und „wo tiefe Wehmut spürbar ist“, so Zimmermann. Deutlich sei die Bedeutung der Kinderstube geworden, die von Eltern, Mitarbeitern und Gemeinde gleichermaßen getragen wurde, aber aufgrund der Finanzen und fehlenden Räumlichkeiten nicht mehr weiter betrieben werden könne. Propst Bergemann besuchte den Seniorenbibelkreis unter der Leitung von Pastor Volker Höppner. Eine Gemeinschaft, so der Propst, die er als sehr angenehm empfunden habe, besonders beeindruckte ihn das freie, offene Gespräch. Ebenfalls noch am ersten Tag stand der Besuch bei den Pfadfindern an. Es sei faszinierend zu sehen, wie viele junge Erwachsene bereit seien, in dieser Gemeinde Verantwortung zu übernehmen. Das, so Christiane Zimmermann, sei ihr ebenso in der Jugendarbeit, geleitet von Timo Milewski, aufgefallen. Dienstbesprechung, Friedhofsbesuch, Mitarbeitertreffen, Kirchenratssitzung, Besuch von DRK-Seniorenzentrum und Diakoniestation, mit denen die Kirchengemeinde zusammenarbeitet, ein Treffen mit den Bürgermeistern – die Visitation enthielt zahlreiche Stationen, wobei ein Höhepunkt eine Kutschfahrt in und rund um Wilster war. Insgesamt ein entspannter Besuch, wie Pastor Volker Höppner es formulierte. „Wir sehen es nicht als Kontrollbesuch, vielmehr als ein Geben und Nehmen, ein fruchtbarer Austausch“, ergänzte Ulrike Dittmann. So sahen es auch Dr. Thomas Bergemann und Christiane Zimmermann.

Krönender Abschluss der Visitation wird der Jubiläumsgottesdienst 850 Jahre Kirche in Wilster am Sonntag um 10 Uhr in der St. Bartholomäus-Kirche sein, in dem der Propst die Predigt halten wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen