Feuerwehr in Glückstadt : Großeinsatz wegen Gasleck

Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr rückten an, um einen vermeintlichen Gasschaden zu beheben.
Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr rückten an, um einen vermeintlichen Gasschaden zu beheben.

Einsatzkräfte konnten zügig Entwarnung geben. Der vermeintliche Gasaustritt entpuppte sich als Riss in einem Wasserschlauch.

Avatar_shz von
28. November 2018, 14:19 Uhr

Glückstadt | Eile war am frühen Dienstagabend in Glückstadt-Nord geboten: Gemeldet wurde ein Gasaustritt im Wohnblock Breslauer Straße 1. Weil dort mindestens 14 Personen wohnen und es im Straßenbereich erst kürzlich wegen einer angebohrten Leitung zu einem Gasaustritt gekommen war, fuhren neben Polizei und Rettungsdienst auch mehrere Fahrzeuge der Glückstädter Feuerwehr zum Einsatzort. Dort hatten sich die Bewohner bereits auf der Straße versammelt. Während vor dem Haus die Löschwasserversorgung aufgebaut wurde, suchten Feuerwehrleute nach der möglichen Ursache. Schnell war klar, dass es in einer Wohnung im zweiten Stock nicht nach Gas roch. Kurz darauf wurde Wehrführer Ties Tießen in einem Schrank fündig. Innerhalb der dortigen Gastherme war die Zuleitung zum Wärmetauscher durch einen Knick leicht eingerissen. So konnte mit entsprechenden Geräuschen ein feiner Wasserstrahl austreten. Nach der Entwarnung durften die Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen