Circus Krone : Große Premiere, kleiner Protest

Choreographie aus Schwergewicht und Anmut: Jana Mandana und James Puydebois präsentierten die Elefanten höchst glamourös.
1 von 4
Choreographie aus Schwergewicht und Anmut: Jana Mandana und James Puydebois präsentierten die Elefanten höchst glamourös.

Tourneeauftakt in Itzehoe. Zuschauer sind begeistert von der Aufführung und dem Leben hinter den Kulissen

von
17. Juli 2015, 05:00 Uhr

Für ein Tier im „Circus Krone“ ist jede Premierenvorstellung etwas ganz besonders: Dann bekommt Wildschwein „Fritzi“ Wassermelone serviert. Gestern durfte sich Fritzi wieder freuen. Der „Circus Krone“ startete auf den Malzmüllerwiesen die Schles-wig-Holstein-Tournee zum neuen Programm „Evolution“. Vor der Vorstellung konnten Besucher noch einen Blick hinter die Kulissen werfen – und so spannende Geschichten über „Fritzi“ und die anderen Zirkusbewohner erfahren.

Kritik von Tierschützern an der Haltung von Löwe, Elefant und Co., abgerissene Plakate als Zeichen des Protests und angekündigte Mahnwachen lockte auch viele Besucher an, die sich persönlich ein Bild machen wollten. Der allgemeine Tenor: Kein Verständnis für den Protest. „Die Boxen sind groß, die Tiere haben sogar Auslauf. Ich würde mir die Vorstellung nicht ansehen, wenn hier Tiere gequält werden würden“, betonte Andreas Wettber aus Itzehoe, der mit Frau und Tochter durch die Ställe ging. Dem stimmte auch der Itzehoer Michael Gorsky zu: „Der Zirkus hat hier nichts zu verstecken. Und ich bin angenehm überrascht, dass der Zoo umsonst ist.“ Der Circus reagierte mit dem freien Eintritt zum Zoo am Premierentag auf die Anfeindungen der jüngsten Zeit. „Wir verfolgen eine Politik des offenen Hauses“, so Krone-Sprecherin Susanne Matzenau. Die kleine Gruppe der Ariwa-Aktivisten auf dem Wochenmarktplatz ging in dem Besucherstrom kurz vor der Vorstellung dann auch fast unter.

Die Zirkuswelt begeisterte schon vor der Vorstellung: Die Besucher stiefelten durch den 100 Meter langen Pferdestall mit 60 Hengsten, amüsierten sich bei den Spielchen des Seelöwenquartetts im 100  000-Liter-Bassin oder staunten über die Futterberge, die die Tiere innerhalb einer Woche verschlingen: Eine Tonne Fleisch, 500 Kilo Fisch und 400 Kilo Äpfel und Möhren. Das macht 16 Tonnen Mist pro Woche.

Bevor die Elefanten, Pferde und Artisten in der Manege das Publikum begeisterten, waren erst einmal die Kleinen die Stars: Ob mit Schminke im Gesicht als Clown oder gesichert auf dem Rücken eines Pferdes stehend – die Kinder zeigten beim „Circus zum Mitmachen“, was sie als Amateur-Artisten zu bieten haben.

Viel Applaus ernteten schließlich die Aufführungen der Krone-Stars. „Evolution“ entführte seine Zuschauer in ferne Welten, verzauberte mit Tiernummern und mit artistischen Kunststücken.


>

Vorstellungen täglich um 15.30 und 20 Uhr, Sonntag 14 und 18 Uhr, am Dienstag nur 15.30 Uhr. Vergünstige Karten gibt es in den Ticketcentern unserer Zeitung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen