Große Hilfe und Schneebabys: THW-Ortsverband feiert 50 Jahre

Ehrung für verdiente THW-Helfer: (v. li.) Sven Gleißert, Dieter Struck, Norbert Wildner und Burkhard Wetzels mit Axel Tank und Editha Mekelnburg vom THW-Landesverband.
Ehrung für verdiente THW-Helfer: (v. li.) Sven Gleißert, Dieter Struck, Norbert Wildner und Burkhard Wetzels mit Axel Tank und Editha Mekelnburg vom THW-Landesverband.

shz.de von
22. Juni 2014, 12:04 Uhr

50 Jahre Technisches Hilfswerk: Das Jubiläum feierten die Helfer des THW-Ortsverbands Burg-Hochdonn mit mehr als 100
Gästen.

Zum Auftakt des Festkommers’ sprach Axel Tank, seit 23 Jahren Zugführer, in Vertretung des verhinderten Ortsbeauftragten Michael Heise. Er erinnerte an kleine und große Ereignisse der vergangenen 50 Jahre, von den Anfängen des Ortsverbandes und dem stetigen Wachstum bis hin zu der heutigen Ausrüstung, die jeder Einsatzlage gewachsen ist. Das Technische Hilfswerk in Deutschland sei im August 1950 gegründet worden, zuerst unter der Bezeichnung „Ziviler Ordnungsdienst“, so Tank. Ab Oktober 1951 hieß es offiziell Technisches Hilfswerk. „Unser Ortsverein wurde 1964 von Otto Bruhn in Hochdonn gegründet. Heute sind wir eingebunden in die große Gemeinschaft THW, als einer von weit über 600 Ortsverbänden deutschlandweit, die Hilfe leisten in ihren Regionen und überregional im Ausland“, sagte der Redner.

Eine große Stellwand mit Fotos und Zeitungsartikeln zeigte die Aktivitäten des Ortsverbandes Burg-Hochdonn. Revue passieren ließ Axel Tank auch einige große Einsätze wie die Schneekatastrophe 1978/79 und erzählte: „Im Februar 1979 bahnte das THW Burg der damaligen Hebamme Luise Hadenfeld einen Weg durch meterhohen Schnee von Burg nach Buchholz zu einer Entbindung. Eines dieser ‚Schneebabys’ lebt diese frühkindliche Prägung heute aus. Delf Hennig ist langjähriges, aktives Mitglied in unserem Ortsverband.“

Viel Lob für den unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz der THW-Helfer gab es von den Ehrengästen, die Geld- und Sachgeschenke überreichten. So dankten unter anderem Kreispräsident Hans-Harald Böttger, Burgs Bürgermeister Hermann Puck, Amtswehrführer Kay Ehlers, die FDP-Kreistagsabgeordnete Veronika Kolb und Vertreter einiger Vereine für das große Engagement der Hilfsorganisation. Auch Amtsvorsteher Klaus-Dieter Gäthje, Björn Cub von der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein sowie Bürgermeister der umliegenden Gemeinden und Vertreter der Feuerwehren des Amtes Burg-St. Michaelisdonn gehörten zur Gästeschar.

Editha Mekelnburg vom THW-Landesverband überreichte Axel Tank das THW-Ehrenabzeichen in Bronze. Geehrt mit Urkunde und Abzeichen wurden auch Sven Gleißert für 25 Jahre, Dieter Struck für 30 Jahre, Norbert Wildner für 40 Jahre und Burkhard Wetzels für 50 Jahre Mitgliedschaft im THW Ortsverband Burg-Hochdonn.

Zum Ende des Festkommers’ in der THW-Unterkunft in der Bahnhofstraße gab es ein gemeinsames Essen und die Einladung für alle Gäste, sich am Abend in der Freilichtbühne einzufinden. Dort ließen die THW-Kräfte den Festtag im Rahmen einer Mittsommernacht unter musikalischer Begleitung von DJ Otto fröhlich ausklingen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen