Averfleth im Kreis Steinburg : Großbrand vernichtet Reetdachhaus

Der Dachstuhl stürzte nur Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr ein.

Der Dachstuhl stürzte nur Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr ein.

Schon auf der Anfahrt wird klar: Das Wohnhaus ist nicht zu retten. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden.

shz.de von
27. November 2016, 12:46 Uhr

Averfleth | In Neuendorf-Sachsenbande bei Wilster (Kreis Steinburg) ist in der Nacht ein Reetdachhaus vollständig niedergebrannt. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte das Gebäude nicht gerettet werden. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Grundstücke konnte verhindert werden.

Gegen 1.18 Uhr wurden die Feuerwehren Neuendorf-Sachsenbande, Nortorf und Wilster alarmiert und zur Einsatzstelle nach Averfleth, einem Ortsteil von Neuendorf-Sachsenbande, gerufen. Dort sollte es im Dachstuhl eines großes Reetdachhauses brennen.

Schon auf der Anfahrt wurde den Feuerwehren war klar, dass das Gebäude nicht mehr zu retten sein würde. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges war bereits ein Teil des Dachstuhls in sich zusammengefallen. Wenige Minuten später stürzte der Rest des Daches ein. Die Wasserversorgung wurde von den Einsatzkräften innerhalb weniger Minuten aufgebaut und das Feuer konnte unter Kontrolle gebracht werden.

Das Feuer hat das Haus in kurzer Zeit zerstört.
Kreisfeuerwehrverband Steinburg
Das Feuer hat das Haus in kurzer Zeit zerstört.
 

Einsatzleiter Uwe Karstens, Gemeindewehrführer Neuendorf-Sachsenbandes, entschied sich im Verlauf der Löscharbeiten dazu, mit einem Bagger einzelne Teile des Gebäudes abtragen zu lassen, um letzte Glutnester löschen zu können.

Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden. Die Bewohner des Hauses waren nicht zuhause.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert