zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 04:19 Uhr

Wasser : Großbaustelle Kanalnetz

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Stadtentwässerung Glückstadt saniert marode Kanäle/ Stadtwerke legen Versorgungsleitungen /Stadt erneuert Fahrbahndecke

Vorsichtig schiebt Peter Flint ein Rohr unter den Leitungen hindurch. Es ist nicht einfach für ihn, dabei in der Baugrube zu stehen. Seit Tagen sind er und die Kollegen an der Großbaustelle in der Großen Danneddelstraße zugange. Bei ihrer jetzigen Arbeit – Hausanschlüsse für Wasser zu verlegen – hilft kein Bagger. Hier ist Handarbeit angesagt.

„Es muss vorsichtig gearbeitet werden“, sagt Projekt Leiter Björn Johannssen von der Stadtentwässerung Glückstadt. „Mit Spaten und Schaufel.“ Nur so kommen die Männer beim Arbeiten unter die vielen Leitungen für Gas und Strom, die in der Straße liegen.

740 000 Euro investiert die Stadtentwässerung (SEG) in die Danneddelstraße und ein kleines Teilstück der Bohnstraße. Beteiligt sind auch die Stadtwerke mit einem Auftragsvolumen von 455 000 Euro und die Stadt mit 305 000 Euro. Die Arbeiten sollen im kommenden Mai abgeschlossen sein.

„60 Meter Schmutzwasserkanal und je 60 Meter Regenwasserkanal sind bereits fertig gestellt“, sagte Andrea Stegmann, zuständige Ingenieurin bei der Stadtentwässerung. Insgesamt werden 530 Meter Rohre verlegt oder saniert. „Die Kanalarbeiten in der Innenstadt erfordern dort fast archäologisches Geschick. Unter der Erde finden wir häufig noch alte Wasser- oder Gasleitungen, die in keinem Plan mehr vermerkt sind“, so die Ingenieurin. Erstmals wird in der Großen Danneddelstraße ein Regenwasserkanal gebaut. Bisher suchte sich das Wasser den Weg über die Nebenstraßen, um abzulaufen. 50 Prozent der groß angelegten Kanalsanierung seien geschafft, so Stegmann.

Sieben Männer arbeiten auf der Baustelle in der Großen Danneddelstraße. Die heißen Tage haben ihnen zu schaffen gemacht. „Hitze ist so schlimm wie Regen“, sagt Baustellenleiter Heinz Schimanski. Zurzeit arbeiten die Männer auf dem ersten Teil der Großen Danneddelstraße – bis zur Kreuzung. Danach geht es weiter auf der anderen Seite der Kreuzung. Hinzu kommt das kleine Teilstück der Bohnstraße, das direkt an der Bahn entlang bis hin zur Großen Kremperstraße verläuft. Sind Stadtentwässerung und Stadtwerke fertig, ist die Stadt am Zuge mit der Erneuerung der Straßendecke. „Sie bekommt Asphalt“, sagt Johannsssen. Ein Wunsch der Anlieger, die es gerne ruhiger haben möchten.

Hoch zufrieden mit dem Verlauf der Arbeiten ist Stadtwerkeleiter Karl-Heinz Jacobs: „Die Baustelle läuft optimal und ist im Zeitrahmen.“ Und er lobt die gute Zusammenarbeit mit der Stadtentwässerung Glückstadt. Das Kompliment geben Björn Johannsen und Andrea Stegmann zurück.

Auf der zweiten Großbaustelle in der Nordmarkstraße sieht es schon aufgeräumter auf. Auch dort wird das Kanalnetz saniert. Es ist in der Nordmarksiedlung ein mehrjähriges Projekt mit einem Gesamtvolumen von rund 5,8 Millionen Euro. 2018 soll dort die Sanierung abgeschlossen sein. 720 Meter Schmutz- und Regenwasserkanalisation wurden bereits in der Gartenstraße, Blumenstraße, Dithmarschenstraße und der Stormarnstraße erneuert oder saniert. Höhepunkt ist für das Gebiet die neue Regenwasserbehandlungsanlage in der Stadtstraße für 2,8 Millionen Euro.

Im Gegensatz zur Baustelle in der Stadt, wird in der Nordmarkstraße viel tiefer gegraben. „Die Kanäle liegen mit 4,5 Metern wesentlich tiefer“, erklärt Andrea Stegmann. „Das kommt, weil das Gefälle zu dem Pumpwerk in der Nähe des Kindergartens gebraucht wird. Das Wasser muss bergab fließen.“ Ansonsten liegen die Kanäle nur rund zwei bis drei Meter tief. „Die Baustelle hier ist sehr aufwändig, damit die Straße nicht abstürzt.“ Viele der Hausanschlüsse im öffentlichen Bereich waren marode und mussten erneuert werden. Einige Hausbesitzer ließen ihre Anschlüsse auf privatem Gelände gleich mitmachen.

Auch die Drosselstraße gehört zum Sanierungsprojekt. Für rund 1,1 Millionen Euro werden dort fast 600 Meter Schmutz- und Regenwasserkanäle erneuert oder saniert. Die Stadtwerke sind mit rund 460 000 Euro beteiligt. Erneuert werden Gas, Strom und Trinkwasserleitungen.

Vor zehn Jahren hat die Stadtentwässerung begonnen, das marode Kanalnetz zu sanieren, bis 2021 soll die grundlegende Sanierung des Glückstädter Kanalnetzes abgeschlossen sein.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert