zur Navigation springen

Musical-Premiere : „Grease“ – Rivalität und erste Liebe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das Musical „Grease“ feierte in Brunsbüttel eine gelungene Premiere – unter den Augen von Ministerpräsident Torsten Albig und Landesbischof Gerhard Ulrich.

„Das war im letzten Jahr so toll, da musste ich jetzt wieder kommen“, zeigte sich Ministerpräsident Torsten Albig begeistert. Albig war zur Premiere der Aufführung des Musicals „Grease“ nach Brunsbüttel gekommen, dass von der Theater-AG des Gymnasiums Brunsbüttel im Elbeforum präsentiert wurde. Während sich Tage vor der Vorstellung Lampenfieber bei den Darstellern einstellte, wirkten bei der Premiere alle völlig ruhig. „Ich versuche die Leute auszublenden“, sagte eine Darstellerin aus Reihen der Schüler. „Ich hatte Angst“, bekannte Schulleiter Hans-Walter Thee nach dem überwältigenden Schlussapplaus. „Bei der Generalprobe klappte erst einfach alles – ein schlechtes Zeichen.“ Aber dann klemmte sich Hauptdarsteller Thore Vogt die Finger, „da wusste ich, es geht alles gut“, so Thee. Der Rektor spielt auch im Stück einen Direktor einer Schule, an der es nach den Sommerferien zu rivalisierenden Banden und pubertären Hormonschwankungen kommt. Sandy (Jose Stammer) und Danny (Thore Vogt) erleben eine wechselhafte Zeit zwischen Verliebtsein und Ungewissheit, hin- und hergerissen zwischen ihren Freunden und dem Erwachsenenwerden.

Während die T-Birds als coole Jungs Mädels aufreißen wollen, kennen die Pink-Ladys sich mit Jungs aus. Eine Nacht mit den Mädels soll Sandy bei ihrem Liebeskummer helfen. Eine Gastrolle spielt Simon Tunkin als Radio-Man Vince Fontain. Sein Tipp: Wenn dein Schatz nicht nah ist, dann nimm das was da ist.

Mit viel Engagement hat Silvia Vogt ihre siebte Produktion als AG-Leiterin auf die Bühne gebracht. Sie begrüßte die Premierengäste im fast vollbesetzten Theater und erhielt von Wilfried Hansen von der Bürgerstiftung 500 Euro als Wertschätzung für ihre ehrenamtliche Arbeit aus der ersten Ausschüttung der Stiftung. In einem Film mit Bildern aus den Proben und Vorbereitungsarbeiten des Musicals dankte die Theater-AG vor Beginn der Veranstaltung allen Helfern und Sponsoren.

Nach der brillanten Premierenvorstellung stellte Silvia Vogt ihre Theaterkollegen vor, die mit professionellen Tipps die Jugendlichen in ihren Rollen geschult hatten. Vogt dankte dem Technik-Team vom Elbeforum André Kraus, Steffen Hauschildt und Marcus Schröder, die mit der neuen Ton- und Licht-Anlage ebenfalls Premiere feierten. Die neue Technik war gerade für rund 102 000 Euro eingebaut worden, wie VHS-Leiterin Elke-Heidrun Schmidt-Wessel mitteilte.

„Frau Vogt, sie sind ein Schatz“, lobte Hans-Walter Thee. „Was sie uns schenken und unseren Kinder beibringen, ist enorm.“ Auch Ingo Maaßen und Dorothee Walper vom Elternbeirat dankten für die gelungene Aufführung und hatten eine große Torte mit dem Logo „Grease Lightning“ auf dem Marzipandeckel. „Wir machen gleich Party – da wird nichts von nachbleiben“, freute sich Silvia Vogt und ihr Ensemble.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen