zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 06:22 Uhr

Jubiläum : Gotteshaus feiert Geburtstag

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Vor 250 Jahren wurde die St.-Nikolaus-Kirche in Brokdorf eingeweiht. Am Sonntag soll das Ereigniss mit einem großen Festakt begangen werden. Nach dem Gottesdienst ist ein buntes Gemeindefest geplant.

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 05:56 Uhr

Die St.-Nikolaus-Kirche in Brokdorf feiert ihren 250. Geburtstag. Der Festtag am kommenden Sonntag, 8. September, beginnt um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst, in dem Bischofsvertreter Gothart Magaard predigen wird. Außerdem hat Propst Dr. Thomas Bergemann seine Teilnahme zugesagt. Der Brokdorfer Gesangverein unter der Leitung von Heinz Wessel übernimmt die musikalische Ausgestaltung des Gottesdienstes. Zum Ende des Gottesdienstes besteht Gelegenheit für Grußworte an die Kirchengemeinde.

Ab 11 Uhr schließt sich ein Gemeindefest mit Spielmobil, Essens- und Getränkeständen zum Selbstkostenpreis an. Zu Kaffee und Kuchen lädt die Kirchengemeinde ein. Im Festzelt vor der Kirche werden das Blasorchester Wewelsfleth, die Liedertafel St. Margarethen, die Akkordeongruppe Wilstermarsch-Deerns sowie der Gesangverein Brokdorf zu hören sein.

Ein weiterer Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen wird am Freitag, 27. September, um 19.30 Uhr ein „frisch-fröhliches Jubiläumskonzert“ sein. Mitwirkende sind das Gospelensemble Wilster mit Schlagzeug, Saxophon und Keyboard, das Singteam St. Margarethen, die Theatergruppe der evangelischen Jugend Wilster und als Ehrengäste ein Schülerchor aus der polnischen Partnergemeinde Mlynary. Gegen Ende des Jahres wird die Grundschule Wilstermarsch noch für eine Jubiläumsüberraschung sorgen. Der Termin wird in der Presse und im Gemeindebrief rechtzeitig bekannt gegeben. Der Schülerchor mit zehn Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren und drei Begleitpersonen wird privat in Familien hiesiger Jugendlicher einquartiert.

„Besonders freuen wir uns, dass uns zum Anlass des Brokdorfer Kirchenjubiläums eine polnische Delegation aus Mlynary besuchen will“, unterstrich Pastor Eckart Grulke, der seit 2001 die Kirchengemeinde betreut. Die Delegation wird vom Bürgervorsteher und Bürgermeister der Partnergemeinde angeführt. Sie wird bereits am kommenden Freitag in Brokdorf eintreffen. Geplant sind neben dem Kirchenjubiläum auch einige gemeinsame Unternehmungen mit den kommunalen Gemeindevertretern: ein Grillabend, Boßeln und eine Besichtigung der Brunsbütteler Kanalschleusen.

Pastor Eckart Grulke, schon seit 1990 Gemeindeseelsorger im benachbarten St. Margarethen, wird bei seiner Tätigkeit in Brokdorf vom Kirchengemeinderat (bisher Kirchenvorstand) unter Leitung von Lisa Mohr, der Küsterin Elfriede Ott sowie von Christel Klein unterstützt. Die Pastorenwitwe hat sich die Betreuung der „offenen Kirche“ zur ehrenamtlichen Aufgabe gemacht. Sie öffnet tagsüber das Gotteshaus für Besucher, die sich bei einer stillen Einkehr und Besichtigung in ein ausliegendes Gästebuch eintragen können. Zur Erfrischung sorgt Christel Klein jederzeit für gekühltes Mineralwasser, das für die Gäste bereit steht. „Seit der Kirchenrenovierung 1998 liegt jetzt schon das dritte Gästebuch aus“, freut sich Christel Klein über die gute Resonanz der „offenen Kirche“. Das Brokdorfer Gotteshaus hatte 1998 durch eine Investitionsmaßnahme der Kommunalgemeinde eine neue Nord- sowie eine Altarempore erhalten. Dadurch hat sich die Zahl der Sitzplätze in der St.-Nikolaus-Kirche auf rund 250 erhöht. Plätze, die beim Weihnachtsgottesdienst und bei Konfirmationen immer restlos besetzt sind. Auch beim Jubiläumsgottesdienst am kommenden Sonntag wird es vermutlich wieder eine volle Kirche geben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen