zur Navigation springen

Gott ward Mensch – een Krippenspeel op Plattdüütsch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2015 | 00:32 Uhr

„Gott ward Mensch“- Das Krippenspiel op Plattdüütsch steht auch in diesem Jahr im Mittelpunkt des Gottesdienstes am 26. Dezember um 10 Uhr in der St. Bartholomäus-Kirche in Wilster. Den Pastoren Karl-Wilhelm Steenbuck und Telse Möller-Göttsche ist es erneut gelungen, eine spielfreudige Gruppe von Laiendarstellern für die Aufführung der Weihnachtsgeschichte zu gewinnen. Diese erzählt nicht nur die Geburt des Heilands, sondern beschäftigt sich auch mit aktuellen gesellschaftlichen Geschehnissen und dem Wunsch nach Verständnis und Toleranz. Die plattdeutsche Sprache verleiht dem Stück einen gewissen Charme und lockert die Geschichte bei aller Ernsthaftigkeit im Hintergrund auf, sodass die Zuschauer mit Witz und Humor und ohne erhobenen Zeigefinger auf ein gesellschaftliches Problem in Form von Intoleranz und oberflächlichem Verhalten aufmerksam gemacht werden. In die Rolle von Maria und Josef schlüpfen Karin Beetz und Peter Göttsche. Rabea Franzenburg verkörpert einen Engel, während die drei heiligen Könige von Uwe Schröder, Klaus Ehlers und David Göttsche gespielt werden. Als Kaiser Augustus betritt Hans-Werner Speerforck, als Vergil Jürgen Ruge die Bühne. Hirten sind Kurt Ahmling, Krischan Böhmert und Karl-Wilhelm Steenbuck. Für den richtigen Ton im Gotteshaus sorgt Kai Mahrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen