Gong-Feuerwerk beim Neujahrskonzert

Peter Heeren gibt drei Neujahrskonzerte.
Peter Heeren gibt drei Neujahrskonzerte.

von
01. Januar 2018, 15:38 Uhr

Der Kirchenmusiker Peter Heeren will das neue Jahr mit einem Gongkonzert in drei Steinburger Gemeinden begrüßen. Er ist zu Gast in Hohenaspe, Kellinghusen und Kollmar.

„Gongmusik ist wohl in der Lage, die Menschen zum Staunen zu bringen, ihnen – wie ein Feuerwerk – ein Ahh und Ohh zu entlocken“, sagt der Musiker. Gongs hätten eine unendliche Klangvielfalt. Mild tönend und zart läutend, kraftvoll strömend, in Ruhe pulsierend, schallend und jubelnd, aus der Ferne donnernd, in weite Klangräume hallend, in hellen Gesängen gleißend. „Mit solchen Anregungen und solcher Schwungkraft darf man heiter dem neuen Jahr entgegensehen.“

Peter Heeren studierte Kirchenmusik, Konzertreife und Komposition in Lübeck und Hamburg und ist mehrfacher Preisträger für sein Orgelspiel und für seine Kompositionen. Viele seiner Werke wurden veröffentlicht. Von seinen Kompositionen ragt das Ballett „Der Kredit“ für Tonband hervor, das auf der Expo 2000 mehrere Male im Christus-Pavillon mit Giora Feidmann aufgeführt worden ist. Er ist Kirchenmusiker der ev.-luth. Kirchengemeinde Marne. Heeren hat Gong im In- und Ausland, darunter in vielen Kirchen, gespielt. Seine elf Gongs sind von dem renommierten Gongbauer Rolf Nitsch in höchster Qualität handgearbeitet worden. Der Eintritt ist frei, Spende willkommen.

Termine: St. Michaelis-Kirche zu Hohenaspe, Donnerstag, 4. Januar, 19.30 Uhr; Kellinghusen Ulmenhofschule,
Freitag, 5. Januar, 17 Uhr;
Dorfkirche zu Kollmar; Sonnabend, 6. Januar, 18 Uhr.






zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen