zur Navigation springen

Auszeichnung : Goldmedaille für die Kleingärtner

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Wilsteraner erhalten im Landesentscheid drei Mal die Note sehr gut für ihre Anlage am Brook. Nun geht es in den Bundeswettbewerb.

„Man könnte meinen, hier hat eine ganze Stadt auf den Tag hingearbeitet“, so die Meinung der Bewertungskommission, die während des Landeskleingarten-Wettbewerbs „Garten total! 2013“ im vergangenen Jahr nach Wilster gekommen war. Mit Landesfachberater Thomas Kleinworth an der Spitze hatten die Juroren im August die Kleingartenanlage am Brook in Augenschein genommen und sich schon da beeindruckt gezeigt. Stellvertretend für die elf Kleingärtnervereine im Kreis Steinburg waren die Wilsteraner beim Landesentscheid an den Start gegangen. Jetzt fand die Preisverleihung im Rahmen der Schleswig-Holsteinischen Kleingärtnertage in Kappeln statt. Mit drei Mal der Note sehr gut erreichte der Kleingartenverein Wilster Großer Brook 2408,75 Punkte, so viele wie kein anderer Teilnehmer, und setzte sich damit deutlich gegen die acht Konkurrenten aus acht weiteren Kreisen in Schleswig-Holstein durch. Damit erhielten die beiden Vorsitzenden Heinz-Jürgen Schulz und Jochen Niemann die Goldmedaille vom Landesverbandsvorsitzenden Dieter Schiller überreicht.

In der Beurteilung werden die „hervorragende Präsentation“, die Ideen der Gartengestaltung, das Biotop mit Lehrpfad sowie der Schmetterlingsgarten in Zusammenarbeit mit dem NABU und der Garten, der vom Jugendzentrum bearbeitet wird, genannt. Die Kooperation mit der Stadt, dem Kreis und der örtlichen Presse stach der Jury ebenfalls positiv ins Auge – und zudem, dass Kreispräsident Peter Labendowicz und Wilsters Bürgermeister Walter Schulz am Bewertungstag auch vor Ort waren. „Das kommt wohl nicht so oft vor“, waren die Wilsteraner Kleingärtner stolz auf das gute Miteinander in ihrer Heimatstadt.

Neben Medaille und Urkunde konnte der Gartenvorstand einen Scheck über einen dreistelligen Betrag entgegen nehmen. „Das Geld wird für die Anlage verwendet“, so Heinz-Jürgen Schulz. Und das auch aus gutem Grund. Denn mit dem Gewinn des Landeswettbewerbs treten die Wilsteraner nun auf Bundesebene an. Die Kleingartenanlage Großer Brook vertritt das Land Schleswig-Holstein beim Bundeswettbewerb und erwartet im Spätsommer die nächste Bewertungskommission.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen