zur Navigation springen

Dreimaster auf kurs : Goldener Löwe verlässt den Hafen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Über zwei Wochen lag der Dreimast-Schoner „Gulden Leeuw“ im Glückstädter Binnenhafen, jetzt verlässt er den Hafen in Richtung Hamburg.

shz.de von
erstellt am 31.Dez.2013 | 07:45 Uhr

Viele Schaulustige haben gestern Vormittag den imposanten Dreimast-Schoner „Gulden Leeuw“ aus dem Glückstädter Binnenhafen verabschiedet. Mehr als zwei Wochen lag das über 70 Meter lange und im niederländischen Kampen beheimatete frühere dänische Segelschulschiff in Höhe der Reichenstraße und war bei Einheimischen und Touristen ein begehrtes Fotomotiv. Gestern kurz nach 10 Uhr war es dann soweit: 30 Minuten vor Öffnung der Schleuse ließ die Besatzung des 75 Jahre alten Topsegelschoner schon mal den Dieselmotor an. Weil längere Zeit nicht im Betrieb, waren Hafenpromenade und die Straße Am Hafen von weißem Rauch eingenebelt. Im engen Kontakt mit dem Sperrwerksmitarbeiter wurden noch einiger Zentimeter mehr Wasser im Binnenhafen abgewartet. Grund: Bei einem Tiefgang von vier Meter hatte die Gulden Leeuw nur die sprichwörtliche Handbreit Wasser unter dem Kiel. Kurz nach 10.30 Uhr reichte der Wasserstand aus und die Fußgängerbrücke am Sperrwerk rollte zurück. Gemächlich schob sich der „Goldene Löwe“ in all seiner Pracht durch die enge Schleuse in den Außenhafen. Nach einem lang anhaltenden Signal aus dem Typhon lief der Schoner dann zunächst in Richtung Fähranleger aus, um nach einer Kehrtwende an der Rhinplate-Nord Kurs auf Hamburg zu nehmen. Von dort startet die Gulden Leeuw heute zu einer Silvester-Kreuzfahrt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen