zur Navigation springen

„Die Wallensteins“ : Glückstädterin spielt im ZDF-Krimi

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Lisa Tomaschewsky ist Ermittlerin in der neuen Serie „Die Wallensteins“. Erste Schauspielerfahrung erwarb sie an der Bürgerschule.

von
erstellt am 18.Apr.2015 | 08:00 Uhr

Schöne Frauen vor schöner Kulisse: Lisa Tomaschewsky und Anja Kling spielen die Hauptrollen in der neuen Krimiserie „Die Wallensteins“. Sendestart mit dem neuen Ermittlerinnen-Duo ist Samstag (18. April) um 20.15 Uhr im ZDF. Die gebürtige Glückstädterin Lisa Tomaschewsky (26) spielt die Tochter, Anja Kling die Mutter. Die Regie hat der bekannte Regisseur Carlo Rola.

Erste Erfahrungen als Schauspielerin sammelte Lisa Tomaschewsky an der Glückstädter Bürgerschule, berichtet ihre ehemalige Klassenlehrerin Brigitte Gravert-Peters. „Wie alle Kinder aus ihrer Klasse hat Lisa während ihrer ganzen Grundschulzeit ab der ersten Klasse regelmäßig bei Theaterstücken mitgespielt.“ Einige Jahren stand die Schauspielerei zunächst nicht im Vordergrund, die Glückstädterin wollte eigentlich Polizistin werden. Dies erzählte sie noch vor einigen Jahren in einem Interview mit unserer Zeitung.

Es war eigentlich ein Zufall, dass es anders kam. Lisa war 14 Jahre alt, als sie bei einer Miss-Wahl entdeckt wurde. Anfangs zögerte sie. Erst nach drei Monaten nahm sie das Angebot für ein Foto-Shooting an. Ihrem Vater Volker Tomaschewsky erzählte sie davon allerdings erst Wochen später. Und er unterstützte seine schon damals schöne Tochter. Heute ist er stolz auf ihren Werdegang, sagt der gelernte Bootsbauermeister auf Anfrage unserer Zeitung. „Ich sitze heute mit meiner Frau vor dem Fernseher und werde mir Lisa ansehen“, sagt der Papa.

Ihre eigentliche Modelkarriere begann die Glückstädterin mit 15 Jahren – mit der Folge, dass sie die Schule verließ und ihr Abitur später in einem Fernstudium nachholen musste. Zudem nahm sie Schauspielunterricht in Los Angeles und an der Schule für Schauspiel Hamburg. Ihre erste Kinorolle erhielt sie 2013 in der Tragikomödie „Heute bin ich blond“ unter der Regie von Marc Rothemund. Sie spielte eine an Krebs erkrankten Studentin, die sich von ihrer Krankheit nicht unterkriegen lässt. Weitere Rollen hatte sie unter anderem in der ARD-Krimiserie Polizeiruf 110 und im ZDF-Sonntagsfilm „Frühlingsgeflüster“.

In der am Samstag erstmals ausgestrahlten Krimiserie „Die Wallensteins“ spielen Anja Kling und Lisa Tomaschewsky das ungleiche Mutter-Tochter-Gespann Bärbel und Kim Wallenstein. Sie haben ihren ersten gemeinsamen Fall, der in Dresden spielt. Ein junger Mann stirbt durch eine Explosion in seiner Dresdner Wohnung. In seinem Blut wird Crystal Meth gefunden. Vermutlich kommt die Droge aus Tschechien. Während der Ermittlungen erwartet Bärbel Wallenstein eine Überraschung. Ihre eigene Tochter Kim wird ihr als neue Kollegin vorgestellt. Zwischen den beiden herrschte jahrelang Funkstille, die Tochter lebte bei ihrem Vater. Sie müssen sich zusammenraufen – denn sie haben unterschiedliche Vorstellungen von Ermittlungsarbeit und Lebensführung.

„Anja Kling, seit langem eine der profilierteste deutschen Schauspielerin, und Lisa Tomaschewsky, eine der gesuchtesten ihres Alters, geben den Rollen Glaubwürdigkeit und Kraft und überzeugen durch differenziertes und bewegendes Spiel“, heißt es von Seiten des Senders.

Lisa Tomaschewsky sagt, dass ihr die Figur Kim vertraut ist und dass sie deren Zielstrebigkeit bewundert. Dankbar sei sie dem Regisseur Carlo Rola, dass er ihr die große Chance gegeben hat, als junge Ermittlerin bestehen zu dürfen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen