zur Navigation springen

Glückstädter Jam-Session bricht alle Rekorde

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Als der Verein Jazz in Glückstadt zur Jubiläums-Jam-Session (Bild) in den Glückstädter Ratskeller lud, war im Clubzimmer kein freier Platz mehr zu ergattern. Kein Wunder, wurde dort doch Jazz der Extraklasse geboten. Eröffnet wurde der Abend durch das „Duo Swing Power pur“, alias Ralf Böcker (Klarinette) und Gregor Kilian (Piano), die die Anwesenden mit auf eine Rundreise zu den Wurzeln des Jazz nahmen. Ralf Böckers höchst wandelbarer Ton, der von lyrisch balladesken Klängen und atemberaubend virtuosen Passagen bis hin zu den verruchten Klängen des alten New-Orleans- und Chicago-Style reicht, harmonierte wunderbar mit dem treibend kraftvollen und nicht weniger artistischen Spiel seines Partners, der für den Abend eigens aus Göttigen angereist war, um in Glückstadt die hohe Kunst des Harlem-Stride- Pianos zu zelebrieren.

Die anschließende Session wartete mit weiteren Höhepunkten auf: Zu den 15 Einsteigern des Abends gehörten der renommierte Jazz-Pianist und Kulturpreisträger Rainer Schnelle (Barmstedt) sowie die Schlagzeuger Thomas Greinke (ehemals Glückstadt) und Chris Schirren (Hamburg), die gemeinsam mit lokalen Protagonisten ein herrlich spontanes und weitgefächertes Programm gestalteten, daß neben eher traditionellen Klängen auch Balladen, Blues- und Boogietitel sowie einige Bebop-Nummern enthielt. Übrigens haben sich Rainer Schnelle und Thomas Greinke bereit erklärt, eine dieser Veranstaltungen in einer Quartett-Besetzung zu eröffnen, wenn alles klappt, bereits zu nächsten Session am 19. Februar.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen