Querflöte lernen : Glückstadt bekommt eine neue Musiklehrerin

Szilvia Sziklai in ihrer neuen Heimat Hamburg vor der Außenalster – ab September ist sie immer donnerstags an der Musikschule Glückstadt.
Szilvia Sziklai in ihrer neuen Heimat Hamburg vor der Außenalster – ab September ist sie immer donnerstags an der Musikschule Glückstadt.

Szilvia Sziklai wird ab September neue Querflöten-Lehrerin an der Musikschule Glückstadt.

shz.de von
01. Juli 2015, 13:00 Uhr

Die Querflöte ist in Zeiten von Indie-Rock, Electro und Dubstep ein Instrument, das viele Kinder und Jugendliche nur noch aus dem Musikschulbuch kennen. Ein exotisch anmutendes, metallisch glänzendes Rohr, das widererwartend auch noch zu den Holzblasinstrumenten gezählt wird. Manch einer kennt noch die Band Jethro Tull, deren Leadsänger Ian Anderson den Klang der Querflöte einer breiteren Masse bekannt machte. Aber auch das ist bereits gut 40 Jahre her. Da braucht es Menschen wie Szilvia Sziklai, die aus tiefstem Herzen von der klanglichen Vielfalt dieses Instrumentes schwärmen. Als „süß, lebendig und unglaublich facettenreich“ beschreibt sie ihr Instrument. Und die studierte Querflötenlehrerin und Kammermusikerin muss es wissen – ist sie der Querflöte doch schon seit mehr als 30 Jahren treu. Ab Herbst möchte sie diese Begeisterung auch an ihre Schüler in der Glückstädter Musikschule weitergeben.

Geboren ist die 44-Jährige in Kaposvár, einer knapp 70 000 Einwohner zählenden Stadt im südwestlichen Ungarn. Dort wurde sie von ihren Eltern schon früh an die Musik herangeführt. Bereits mit fünf Jahren schenkte ihre Mutter ihr eine Blockflöte, knapp drei Jahre später wechselte sie zur Querflöte: „Ich kannte die Querflöte bis dahin eigentlich nur von Bildern, war jedoch schon lange von ihrem Aussehen fasziniert“, sagt Sziklai.

Nach dem Abitur ging sie für vier Jahre an die Musikhochschule in Pécs und studierte Musiklehrerin und Kammermusikerin für Querflöte. Während dieser Zeit verdiente sie ihr Geld als Musikerin im Symphonieorchester und als Musikschullehrerin. Im Jahr 2000 verließ die Ungarin ihre Heimat, um mit ihrem Ehemann, der ebenfalls Berufsmusiker ist, nach Leipzig zu gehen. Es folgten viele schöne Jahre, die Leipzig zu ihrer zweiten Heimat machten. Sie wirkte an einer CD-Produktion mit, unterrichtete und machte Live-Aufnahmen für den Mitteldeutschen Rundfunk.

2013 folgte sie ihrem Mann erneut – dieses Mal in den Norden nach Hamburg, wo die zwei bis heute gemein  sam mit ihrer Tochter leben. Dass diese bei einem so musikalischen Elternhaus ebenfalls Musik macht, verwundert kaum. Und wie es der Zufall wollte, kam über ihre Flötenlehrerin der Kontakt nach Glückstadt zustande: „Ihre Lehrerin wusste, dass ich noch nicht so lange in Hamburg bin und nach neuen Schülern suche. So erzählte sie mir von der Musikschule Glückstadt, wo gerade eine neue Querflötenlehrerin gesucht wurde“, verrät Sziklai. Nachdem der Kontakt hergestellt war, besuchte sie die Musikschule in Glückstadt und konnte sich sofort vorstellen, dort einen neuen Schülerkreis aufzubauen.

Unterricht nehmen kann bei ihr jeder, ganz egal ob Kind oder Erwachsener, Anfänger oder Fortgeschrittener. In ihrem Unterricht legt die 44-Jährige viel Wert auf musikalische Grundlagen. Notenlesen gehört ebenso dazu wie etwa rhythmische Übungen. „Auch wenn mein Herz an klassischen Komponisten wie Bach hängt, bin ich auch neuen Popsongs gegenüber sehr aufgeschlossen und versuche, diese mit meinen Schülern für die Querflöte zu erarbeiten“, sagt Sziklai. Ihr mache es einfach Spaß, Menschen auf ihrem musikalischen Weg zu begleiten. Und wenn sie es dabei auch noch schafft, die Querflöte wieder etwas bekannter zu machen, gibt es für sie keinen schöneren Job.

Szilvia Sziklai unterrichtet ab September immer donnerstags in Glückstadt. Wer Interesse an ihrem Unterricht hat, kann sich bei der Musikschule Glückstadt dafür anmelden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen