Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft : Glückstadt: 420 Jahre der Gewerkschaft die Treue gehalten

EVG-Vorsitzender Bernd Simonsen (links) und MdB Ernst Dieter Rossmann (rechts) zusammen mit Uwe Gülck (von links) Werner Schwieker, Peter Kelsch, Karl-Heinz Sülau, Peter Tippelt, Landesgeschäftsstellenleiterin Beate Rache, Walter Sahs und Heinrich Hartz.
EVG-Vorsitzender Bernd Simonsen (links) und MdB Ernst Dieter Rossmann (rechts) zusammen mit Uwe Gülck (von links) Werner Schwieker, Peter Kelsch, Karl-Heinz Sülau, Peter Tippelt, Landesgeschäftsstellenleiterin Beate Rache, Walter Sahs und Heinrich Hartz.

Langjährige Mitglieder der EVG im Bezirk Unterelbe wurden geehrt.

Avatar_shz von
13. Mai 2019, 12:43 Uhr

Glückstadt | Die meisten der im Ratskeller erschienenen langjährigen Mitglieder der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) sind inzwischen Rentner, pensioniert oder arbeiten nach Schließung des früheren Ausbesserungswerkes am Janssenweg jetzt bei der Deutschen Bahn an anderer Stelle. Eines sind sie aber gemeinsam immer noch: Gewerkschaftsmitglied.

Beitritt bereits 1945

„Wir ehren heute insgesamt 420 Jahre Gewerkschafts-Zugehörigkeit“, eröffnete der Vorsitzende des EVG-Bezirks Unterelbe, Bernd Simonsen, die Feierstunde. Mit dabei war neben der Landesgeschäftsstellenleiterin Beate Rache und dem Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann (SPD) auch ein Gewerkschaftsmitglied der ersten Stunde. „Walter Sahs steht heute zwar nicht zur offiziellen Ehrung an, er ist der Gewerkschaft aber schon 1945 beigetreten. Da kommt so schnell keiner ran“, sagte Simonsen. Als Sahs der Gewerkschaft beitrat, habe es noch kein Grundgesetz gegeben, erinnerte Ernst Dieter Rossmann. „Deutschland lag in Trümmern und das galt auch für die Schieneninfrastruktur“, sagte der Bundestagsabgeordnete.

65 Jahre dabei

Gemeinsam mit Bernd Simonsen nahm Rossmann anschließend folgende Ehrungen vor: Uwe Gülck und Werner Schwieker (40 Jahre), Peter Kelsch (50 Jahre), Karl-Heinz Sülau (60 Jahre) und Peter Tippelt sowie Heinrich Hartz (65 Jahre). Alle erhielten neben Ehrenurkunde noch ein Präsent der EVG. In Abwesenheit wurden Marcus Rübcke (25 Jahre) sowie Volkmar Fock und Frank Köhmann (40 Jahre) geehrt.

Die EVG ist 2010 durch Fusion der Verkehrsgewerkschaft GDBA und der Transnet – frühere Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands – entstanden und hat aktuell bundesweit knapp 190.000 Mitglieder.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen