zur Navigation springen

Kommunikation : Glasfaser erreicht die Wilstermarsch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Überraschender Startschuss für die Breitbandversorgung in Gemeinden links und rechts der Stör / Erste Infoveranstaltungen in Beidenfleth, Wewelsfleth, Dammfleth und Bahrenfleth schon im April.

Eigentlich hatte man frühestens im nächsten Jahr damit gerechnet. Jetzt aber geht offenbar alles ganz schnell. Die Stadtwerke Neumünster erreichen mit ihrer vom Zweckverband Steinburg betriebenen Breitbandversorgung jetzt die ersten Gemeinden in der Wilstermarsch. Gleich nach Ostern soll es erste Infoveranstaltungen dazu in den Gemeinden Beidenfleth, Wewelsfleth und Dammfleth geben. Mit im Paket ist die Gemeinde Bahrenfleth auf der anderen Seite der Stör.

Für die Gemeinden Bahrenfleth, Wewelsfleth, Beidenfleth und Dammfleth ist damit der Startschuss für die Breitbandversorgung und so auch für das schnelle Internet gefallen. Das teilte als erster Wewelsfleths Bürgermeister Delf Bolten auf der Hauptversammlung seines CDU-Ortsverbandes mit und sagte: „Jetzt wird es Schlag auf Schlag gehen.“ Schon am 12. April um 19 Uhr soll die erste Informationsveranstaltung der Stadtwerke Neumünster in der Mehrzweckhalle stattfinden.“ Weitere Service-Termine in Wewelsfleth folgen am 21. April, 30. April und 6. Mai.

„Am 21. Mai ist dann Deadline“, kündigte Bolten an. Wer sich bis dahin nicht für einen Anschluss an das Breitbandnetz entschieden hat, muss für einen späteren Anschluss deutlich tiefer in die Tasche greifen. Der Anschluss beim Erstausbau kostet einmalig 49 Euro, die monatlichen Gebühren richten sich nach dem Anschlussvolumen ob nur Internet oder auch Telefon und/oder mit dem umfangreichen TV-Angebot. Die Kabelzuleitung ist auf den ersten 20 Metern sogar kostenfrei. Bolten empfiehlt: Grundeigentümer sollten das Angebot nutzen, zumal der Grundstückswert durch die Breitbandversorgung steigen werde. Nach dem Aktionszeitraum wird es deutlich teurer. Dann liegen die Anschlussgebühren bei 990 Euro.

Allerdings: Die vier genannten Gemeinden müssen mindestens 550 Anschlussverträge erbringen, damit es überhaupt zu einem Anschluss der Orte an das Breitbandnetz kommt. „Eine sportliche Nummer“, meinte Delf Bolten. Er hält es für möglich, dass noch in diesem Jahr mit den Arbeiten in seiner Gemeinde begonnen werden kann und rechnet mit einer sechs- bis neunmonatigen Bauzeit. Erste Infoveranstaltungen findet nach Angaben der Stadtwerke Neumünster auch in Beidenfleth (11. April), Bahrenfleth (13. April) und in Dammfleth (14. April) statt. Anschließend folgen dann noch örtliche Service-Termine.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mär.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen